Abitur per Fernkurs

Abitur von Zuhause nachholen? – Das Fernabitur machts möglich!

Viele Wege führen zum Ziel – dieser Spruch bewahrheitet sich gerade in den vielen verschiedenen Möglichkeiten, das Abitur nachzuholen. Nicht jeder hat die Geduld, das Interesse, die Möglichkeiten oder auch die intellektuelle Reife, bereits als Jugendlicher die Hochschulreife zu erwerben. Viele haben zunächst einen Haupt- oder auch Realschulabschluss gemacht, sind anschließend in die Lehre gegangen und stellen nach einigen Jahren der Berufstätigkeit fest, dass sie in ihrem Job unterfordert sind, sich langweilen und/ oder die Karriereleiter weiter nach oben steigen möchten. Gehörst du auch zu diesen Menschen? Dann hast du die Chance, mit dem Abitur den höchsten deutschen Schulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen. Den Lernstoff für das Abitur kannst du etwa in Vollzeit an einem beruflichen Gymnasium oder voll- bzw. nebenberuflich am Abendgymnasium erwerben. Die Fachgymnasien etwa richten sich speziell an Menschen, die direkt von einer Realschule kommen oder bereits eine Berufsausbildung absolviert haben. Wenn du dich allerdings nicht an eine bestimmte Schule und deren Unterrichts- und Ferienzeiten binden kannst oder willst, so gibt es noch die Möglichkeit, per Fernunterricht das Abitur nachzuholen. Beim Fernabitur bist du in deiner Zeit- und Lernstoffeinteilung völlig frei, kannst lernen, wann und wo dir der Sinn danach steht.

Was genau ist das Fernabitur?

Das Fernabitur ist ein Fernlehrgang, der innerhalb einer bestimmten Zeit auf die Externenprüfung zum Erwerb der Hochschulreife vorbereitet. Die Dauer des Kurses variiert von Anbieter zu Anbieter, beträgt jedoch in der Regel zwischen 32 und 46 Monaten. Wie viel Zeit du tatsächlich bis zum Abitur brauchst, hängt aber auch von deiner Vorbildung ab sowie davon, wie intensiv und rasch du die Lernmaterialien durcharbeitest. Das Fernabitur ist ein ganz normales Abitur und berechtigt dich nicht nur dazu, ein Studium an einer Universität oder Hochschule aufzunehmen, sondern auch ohne weiterführendes Studium in deinem Beruf voranzukommen. In vielen Bereichen – z. B. in der Beamtenlaufbahn – ist das Abitur eine zwingende Voraussetzung, um eine höhere Laufbahn einzuschlagen.

Welche Vorteile hat das Fernabitur?

Der wichtigste Vorteil an diesem Lehrgang ist natürlich die damit verbundene zeitliche und örtliche Flexibilität. Du musst nicht zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein und dort einen vorgegebenen Stundenplan abarbeiten, sondern kannst frei darüber bestimmen, was du wann und wo lernen möchtest. Natürlich kommst du um bestimmte Lerninhalte und Fächer nicht herum, da diese in der Abiturprüfung abgefragt werden, doch du kannst selbst über Lernzeit und -ort entscheiden. Du kannst den Fernlehrgang zum Abitur auch im Ausland belegen, dann werden dir die entsprechenden Unterlagen einfach an deine Adresse geschickt. Lediglich für die eigentlichen Abiturprüfungen musst du dann nach Deutschland reisen. Auch Berufstätige bzw. Eltern in der Familienzeit schätzen die Vorteile, die das flexible Fernabitur bietet. Wenn du das Abi neben deinen beruflichen und/ oder familiären Verpflichtungen ablegen möchtest, so kannst du dies per Fernabi mit einer wöchentlichen Lernzeit von durchschnittlich etwa 15 Stunden.

Welche Nachteile hat das Fernabitur?

Wer das Abitur via Fernlehrgang bestehen will, muss eigenverantwortlich und diszipliniert arbeiten können. Wenn du ständig Druck von außen brauchst, um den Lernstoff zu bewältigen, ist das Fernabitur vielleicht nicht die richtige Wahl für dich. Außerdem lernst du allein für dich, ohne jeglichen Klassenverband. Das hat natürlich auch jede Menge Vorteile, bedeutet aber auch, dass du den Lernstoff nicht mit deinen Mitschülern diskutieren und so vertiefen kannst. Andererseits hast du ohne Mitschüler auch deutlich weniger Ablenkung und kannst dich ganz auf dein Ziel konzentrieren.

Welche Voraussetzungen brauche ich für einen Einstieg?

Keine Angst, du musst als künftiger Fernabiturient keine hohen Voraussetzungen mitbringen. Es genügt, wenn du einen Hauptschulabschluss vorweisen kannst. Auch herausragende Noten sind kein Kriterium, Hauptsache, du hast einen Abschluss. Allerdings musst du bis zur Prüfungsanmeldungen einen Berufsabschluss vorweisen können, dies schreibt der Gesetzgeber vor. Hast du hingegen bereits den Realschulabschluss oder sogar die Fachhochschulreife in der Tasche, so kannst die Lehrgangszeit entsprechend verkürzt werden.

Abi-Kurse

Wann kann ich mit dem Lehrgang beginnen?

Da die Fernschulen nicht von vorgegebenen Unterrichts- und Ferienzeiten abhängig sind, kannst du jederzeit in das Abenteuer Fernabitur starten. Du meldest dich bei der Fernschule deiner Wahl an und erhältst bereits kurz nach der Anmeldung die ersten Studienunterlagen.

Welche Fernschulen bieten einen Abiturlehrgang an?

Derzeit bieten fünf renommierte private Anbieter das Fernabitur an.

1. ILS – Institut für Lernsysteme

Das Hamburger Institut für Lernsysteme kann auf über 25 Jahre Erfahrung in puncto Fernabitur zurückblicken. Zudem kannst du hier an zwei Terminen im Jahr – jeweils im Frühjahr und im Herbst – die Abiturprüfungen ablegen.

2. SGD – Studiengemeinschaft Darmstadt

Neben der HAF bietet nur die Studiengemeinschaft Darmstadt das Fach Kunst als Abiturfach an.

3. HAF – Hamburger Akademie für Fernstudien

4. FEB – Fernakademie für Erwachsenenbildung

5. AKAD

Das AKAD Kolleg bietet seit dem Frühjahr 2013 die Möglichkeit an, das Fernabitur zu absolvieren.

Welche Fächer muss ich belegen und welche Fächer werden schließlich im Abitur geprüft?

Da es sich beim Abitur um eine staatliche Prüfung handelt, sind bestimmte Fächer zwingend vorgeschrieben. Bundeslandübergreifend sind dies die Kernfächer Deutsch und Mathematik sowie zwei Fremdsprachen. Alle Fernschulen bieten die Fächer Deutsch, Mathematik, Französisch, Englisch, Latein, Sozialkunde, Religion und Geschichte sowie Physik, Biologie und Chemie an. Spanisch kann an der FEB sowie der ILS belegt werden, Kunst an der HAF und der SGD. Die Abiturprüfung wird in insgesamt acht Fächern abgelegt, davon vier schriftliche und vier mündliche Prüfungen.

Wie wird beim Fernabitur gelernt?

Regelmäßig erhältst du von deiner Fernschule Materialsendungen, die die Studienhefte sowie CDs für das Erlernen der Fremdsprachen enthalten. Dieses Material arbeitest du selbstständig durch. Bei der Bearbeitung erhältst du Übungsaufgaben, die du dann zur Überprüfung an deinen Fernlehrer schickst. Wenn du Fragen oder Probleme hast, kannst du dich jederzeit per E-Mail, Chat oder Telefon an deinen Fernlehrer wenden. Auch die Fremdsprachen erlernst du eigenständig, wobei dir CDs oder herunterzuladende mp3-Dateien weiterhelfen. Die Ferninstitute bieten zudem Präsenzseminare zum Vertiefen des Lernstoffs an, deren Besuch allerdings nicht verpflichtend ist.

Abi-Kurse

Wie werde ich zur Prüfung zugelassen und wo findet diese statt?

Um schließlich zu den Abiturprüfungen zugelassen zu werden, musst du eine bestimmte Punktzahl erreicht haben. Die Punkte erhältst du bei den Probeklausuren kurz vor den eigentlichen Abiturprüfungen sowie für gelöste Übungsaufgaben. Die Abiturprüfungen kannst du nicht zu Hause im stillen Kämmerlein ablegen, sondern entweder in den Räumen des jeweiligen Instituts oder in einem kooperierenden Gymnasium.

Gibt es Geheimtipps, um das Fernabitur zu bestehen?

Durchhalten! Das Abitur nachzuholen, ist oft anstrengend – gerade, wenn du dich „nebenbei“ noch um deinen Job und um deine Familie kümmern musst. Doch wirf nicht gleich die Flinte ins Korn, wenn es mal schwieriger wird. Verlange auch nicht von dir selbst, das Abi in der angegebenen Regelstudienzeit zu schaffen. Nimm dir Zeit – schließlich bieten die Fernschulen einen ausreichenden Zeitpuffer an. Nutze möglichst auch die Chance, Auszeiten zu nehmen – nur wer auch mal Pause macht, kann frisch und erholt erneut durchstarten. Auf fernstudieren.de erhältst du weitere wertvolle Tipps.