abiweb
online lernen

Die perfekte Abiturvorbereitung

Was ist Ökologie?

Video: Was ist Ökologie?

In diesem Lerntext lernst du alles zum Begriff Ökologie. Wir erklären dir, was der Begriff Ökologie bedeutet und was du alles zu diesem Begriff wissen musst. Außerdem stellen wir dir die drei Trophieebenen anhand eines Beispiels vor.

Methode

Hier klicken zum Ausklappen

Der Themenbereich Ökologie ist sehr stark von Begriffen und Definitionen geprägt. Es ist daher sehr wichtig, dort den Überblick zu behalten. Dir kann das Erstellen von Mindmaps oder Stichwortlisten behilflich sein, den Überblick über dieses große Themengebiet nicht zu verlieren.

Lerntipp

Fertige eine Mindmap zum Thema Ökologie an. Trage ein, welche anderen Themenbereiche zur Ökologie passen und wo es Überschneidungen und Synergien gibt.

Was ist Ökologie?

Beziehungen von Lebewesen zu ihrer Umwelt - das beschreibt ziemlich genau das Forschungsgebiet Ökologie.

Der Untersuchungsgegenstand der Ökologie ist der „Gesamthaushalt der Natur“. Dieser hängt von drei Akteuren ab:

  • Produzenten (grüne Pflanzen)
  • Konsumenten (Pflanzenfresser, Fleischfresser)
  • Destruenten (Mikroorganismen, Pilze)

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

Gesamthaushalt der Natur = Zusammenspiel von Lebewesen und ihrer Umwelt: Lebewesen geben Stoffe und Energie an ihre Umwelt ab, die Umwelt stellt Ressourcen zur Verfügung

Zusammenfassend können wir Folgendes festhalten: 

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Ökologie = Wechselbeziehungen zwischen den Lebewesen und ihrer Umwelt, d.h. das Zusammenspiel von Produzent, Konsument und Destruent

oder

Ökologie = die wissenschaftliche Betrachtung der Beziehung zwischen Organismen untereinander und zwischen Organismen und ihrer Umwelt

Ökologie - Trophieebenen

Beachte: Während die Evolutionsforschung ausschließlich Populationen betrachtet, steht in der Ökologie neben der Population auch das Individuum im Mittelpunkt!

Produzenten, Destruenten und Konsumenten bilden eine Einheit im Haushalt der Natur.
Produzenten, Destruenten und Konsumenten bilden eine Einheit im Haushalt der Natur.

 

Der Fluss von Energie und Stoffen im Ökosystem wird in Trophiestufen oder Trophieebenen eingeteilt. 

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

troph (altgriech.) = die Ernährung betreffend.

-> Daher ist die Trophieebene die Stellung eines Organismus im Nahrungsnetz.

Entsprechend beschreibt eine Trophieebene die Stellung eines Organismus im Nahrungsnetz. Man unterscheidet folgende Ernährungsstufen:

  • Produzenten 
    Die Primärproduzenten bilden die Grundlage des gesamten Ökosystems. Die wichtigsten Primärproduzenten sind Algen, Pflanzen und Prokaryoten. Es sind autotrophe Organismen, die mithilfe von Foto- bzw. Chemosynthese Zucker und andere organische Substanzen herstellen. Diese Substanzen werden als Betriebsstoff oder Baumaterial verwendet. 

  • Konsumenten
    a) Primärkonsumenten = Herbivoren = Pflanzenfresser 
    b) Sekundärkonsumenten = Karnivoren = Fleischfresser
    Primärkonsumenten, also Pflanzenfresser, ernähren sich direkt von den Materialien, die Primärproduzenten zur Verfügung stellen. Sekundärkonsumenten, also Fleischfresser, ernähren sich von den Pflanzenfressern.

  • Destruenten
    Die wichtigsten Destruenten sind Mikroorganismen und Pilze. Sie bauen totes Material (Tierkadaver, Holz, Laub, Kot...) zu anorganischen Nährstoffen um, die schließlich dem Ökosystem wieder zugeführt werden. Es sind diese Zersetzungsprozesse, die das Ökosystem „am Leben erhalten".

Zusammenfassung Trophieebenen

Die Destruenten verbinden alle drei Trophieebenen des Ökosystems:

Am Anfang der Nahrungskette stehen also die Produzenten, die durch zum Beispiel das Betreiben von Fotosynthese (Algen und Pflanzen) Sauerstoff für alle Lebewesen produzieren, aber auch Zucker für den eigenen Bedarf (Baustein der pflanzlichen Zelle etc.) herstellen. Die Produktion von essenziellen Aminosäuren gehört ebenfalls zu einer charakteristischen Eigenschaft der Produzenten.

Den Produzenten folgen die Konsumenten, die konsumieren. Die Konsumenten werden in Primärkonsumenten und Sekundärkonsumenten aufgeteilt. Diese Aufteilung geschieht auf Grundlage der verschiedenen Ernährungsweisen.

Unter die Primärkonsumenten fallen die Pflanzenfresser, auch Herbivoren genannt. Sie ernähren sich direkt von den Materialien, die die Primärproduzenten zur Verfügung stellen, bzw. direkt von den Primärproduzenten. Sie besitzen besondere Enzyme im Magen und können deshalb die z.B. Zellulose problemlos verdauen. Fleischfresser fallen unter die Sekundärkonsumenten. Sie bedienen sich an den Primärkonsumenten, den Pflanzenfressern.

Geschlossen wir die Nahrungskette von den Destruenten: Mikroorganismen und Pilze zum Beispiel sind Destruenten. Sie bauen die abgestorbenen organischen Substanzen ab und produzieren daraus letztendlich die anorganischen Stoffe, die Pflanzen zum Wiederaufbau von organischen Verbindungen benötigen. 

 Nahrungskette - Beispiel

Um dir die Trophieebenen besser vorstellen zu können, möchtest du sicher ein Beispiel für eine Nahrungskette an die Hand gegeben bekommen. Im Folgenden zeigen wir dir eine beispielhafte Nahrungskette:

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen
  1. Algen (Produzent) produzieren Sauerstoff und andere organische Stoffe.
  2. Krebse (Primärkonsument) essen Algen.
  3. Fische (Sekundärkonsument) essen die Krebse und
  4. die Fische wiederum werden von Fischreihern (Sekundärkonsument) gefressen.
  5. Die Fischreiher werden von zum Beispiel Wölfen (Sekundärkonsument) gefressen.
  6. Alle Konsumenten scheiden nach dem Verzehr ihrer Nahrung Kot aus. Ebenfalls fressen manche Konsumenten nicht das gesamte Tier. Es bleiben Tierkadaver übrig.
  7. Pilze, Bakterien oder andere Organismen (Destruenten) bauen die organischen Stoffe (Kot, Tierkadaver) ab und zerlegen sie in ihre anorganischen Bestandteile.
  8. Diese anorganischen Stoffe stehen nun wieder den Produzenten zur Verfügung.

Nun hast du alles Wichtige zum Begriff Ökologie gelernt und die drei Trophieebenen kennengelernt. Gerne kannst du nun dein Wissen in unseren Übungsaufgaben anwende und testen. Dabei wünschen wir dir viel Erfolg und viel Spaß. 

Multiple-Choice

Was ist kein mögliches Beipiel für eine Nahrungskette?

0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.