Abitur NRW 2015 – Alle Prüfungstermine im Überblick

Im Folgenden erhaltet ihr einen Überblick über alle Prüfungstermine in NRW für das Jahr 2015. Aber macht euch keine Sorgen: Wenn ihr mit unseren Abiturvorbereitungskursen lernt, dann schafft ihr alles locker!

Solltet ihr aus einem anderen Bundesland sein, sind auf dieser Seite auch alle anderen Termine aufgelistet.

Abi-Kurse

 

Datum Prüfungsfach Grund-/Leistungskurs
15.04. (Mi) •    Informatik
•    Technik
•    Ernährungslehre
Grund- u. Leistungskurs
14.04. (Di) •    Deutsch Grund- u. Leistungskurs
17.04. (Fr) •    Kunst
•    Musik
•    Erdkunde
•    Erziehungswissenschaft
•    Geschichte
•    Geschichte/Sozialwissenschaften
•    Sozialwissenschaften (mit SW/Wirtschaft)
•    Philosophie
•    Psychologie
•    Recht
•    Soziologie
•    Volkswirtschaftslehre
•    Ev. / Kath. Religionslehre
•    Sport
Nur Leistungskurs
16.04. (Do) •    Englisch Grund- u. Leistungskurs
22.04. (Mi) •    Französisch Grund- u. Leistungskurs
20.04. (Mo) •    Spanisch
•    Portugiesisch
Grund- u. Leistungskurs
21.04. (Di) •    Mathematik Grund- u. Leistungskurs
27.04 (Mo) •    Griechisch
•    Latein
•    Italienisch
•    Niederländisch
•    Russisch
•    Türkisch
Grund- u. Leistungskurs
23.04. (Do) •    Physik
•    Biologie
•    Chemie
Grund- u. Leistungskurs
24.04. (Fr) •    Chinesisch
•    Japanisch
•    Hebräisch
•    Kunst
•    Musik
•    Erdkunde
•    Erziehungswissenschaft
•    Geschichte
•    Geschichte/Sozialwissenschaften
•    Philosophie
•    Psychologie
•    Recht
•    Sozialwissenschaften (mit SW/Wirtschaft)
•    Soziologie
•    Volkswirtschaftslehre
•    Ev. / Kath. / Jüd. Religionslehre
Nur Grundkurs

Abiturvorbereitung professionell

Nach wie vor ist es keine leichte Aufgabe, die Lernbedürfnisse der Schüler aus verschiedenen Bundesländern in Kursen aufzubereiten. Unser Autorenteam wächst, sodass die verschiedenen Autoren sich in ihre speziellen Gebiete, in die Aufgabenstellungen der verschiedenen Bundesländer, einlesen können, um so die beste, bundeslandspezifische Unterstützung gewährleisten zu können.

Abi-Kurse

Die Angaben der Kultusministerien zu den Anforderungen, die das Abitur stellt, ändern sich von Jahr zu Jahr, sodass nun die Details dieser Informationen auch für das Jahr 2015 von uns in die Kurse eingepflegt werden.

Unser größtes Streben ist das nach einer optimalen Abiturvorbereitung für alle Abiturienten aller Bundesländer durch die Online-Kurse, die wir auf abiweb.de anbieten.

Optimale Abiturvorbereitung durch individuelle Autoren

Ursprünglich kommen die Autoren von abiweb.de aus verschiedenen Bundesländern, haben dort ihr Abitur gemacht und unterrichten teilweise daraufhin in anderen Bundesländern. Die Expertise und die gesammelten Erfahrungen werden auf unserer Plattform gebündelt, um Schülern die bestmögliche Hilfe in ihrer Vorbereitungszeit zu geben.

Die Anforderungen, die das Abitur an die Schüler der unterschiedlichen Schüler stellt, sind enorm. Umso wichtiger ist es uns, die Inhalte deutlich auf verschiedenen Medienkanälen darzustellen. So bestehen unsere Kurse auf abiweb.de aus vielen Texten, Videos, Grafiken und interaktiven Übungsaufgaben. Für jeden Lerntyp sind somit alle Möglichkeiten zum erfolgreichen Lernen gegeben.

Bundeslandspezifische Abiturvorbereitung – Das ist nach wie vor unser Motto!

Unsere abiweb-Autoren stellen sich vor..

Heute: Das Abiturfach Chemie

Das Autorenteam, das die Inhalte für das Fach Chemie konzipiert hat besteht aus Marta Anna Ziemba und Johannes Füllgrabe. Marta Ziemba ist Diplom-Chemikerin, Johannes Füllgrabe hat Physik und Chemie auf Lehramt studiert. Während Marta Ziemba (MZ) an der Universität Göttingen unterrichtet, ist Johannes Füllgrabe (JF) freiberuflicher Nachhilfelehrer und Aushilfslehrer an Gymnasien in Niedersachsen.

Abi-Kurse

Johannes hat die Module Physikalische Chemie und Organische Chemie für abiweb.de als Autor bearbeitet, Marta hat die Anorganische Chemie übernommen.

Heute wollen wir Euch die beiden Chemiker bei abiweb.de in einem kleinen Interview vorstellen und haben dazu 4 Fragen ausgewählt.

Was ist für Sie das Wichtigste in der Abiturvorbereitung?

MZ: Ich fasse dies ganz kurz zusammen: „Strukturiert lernen, den Überblick behalten, sich nicht mit unwichtigen Dingen aufhalten“.

JF: Ich möchte den Lernenden zum einen fundiertes Wissen vermitteln, mit dem sie die Anforderungen des Abiturs locker bewältigen können, zum anderen aber auch Sicherheit und Selbstvertrauen mitgeben – das Schaffen wir vor allem durch ein echtes Verstehen von Zusammenhängen, die einem zeigen, dass „das mit der Chemie“ gar nicht so schwierig ist – zum anderen soll aber auch Spaß und Alltagsbezug nicht zu kurz kommen und die Schulchemie nicht ernster genommen werden als nötig.

Woher kommt Ihr Fachwissen? Welche Unterrichtserfahrung haben Sie?

JF: Mein erstes chemisches Fachwissen erwarb ich (sehr zum Missfallen meiner Eltern) schon mit ca. 13 Jahren im heimischen Keller. Zunächst ohne, später mit Chemiebaukasten. Dem schloss sich dann ein Studium in Göttingen an, in dem mir so manches Licht aufging – vieles wurde in meiner Schullaufbahn nämlich leider nicht ausreichend behandelt und so konnte ich mein chemisches Fachwissen deutlich vertiefen.

Fachwissen allein ist aber nicht alles, man „muss es auch rüberbringen können“. Den Spruch hatte ich oft gehört. Dass er für einen Lehrer alles bedeutet wird im Schulalltag klar! Dieses „Wissen vermitteln können“ lernte ich jedoch nicht in der Uni, sondern durch viel, viel, viel Praxiserfahrung. In letzten sieben Jahren habe ich fleißig Lehrerfahrung gesammelt, so z.B. durch Unterrichtstätigkeiten an drei Göttinger Gymnasien, dem Schülerlabor XLAB und dem Nachbarschaftszentrum Grone. Meine Tätigkeit als freier Nachhilfelehrer bzw. Dozent bei abiturlernen.de hat mich mit vielen hundert private Nachhilfeschülern zusammengebracht, deren Abitur oder Studium dadurch gerettet oder deutlich verbessert wurde!

MZ: Schon während des Studiums habe ich gemerkt, dass mir unterrichten und anleiten Spaß macht. Daher hatte ich immer eine HiWi-Stelle in der Praktikumsbetreuung für Chemiker oder Zahnmediziner. Dort bin ich mit verschiedenen Lerntypen und verschiedensten Wissensständen und Vorbildungen in Kontakt gekommen. Inzwischen habe ich vier Jahre Lehrerfahrung durch meine Tätigkeit an der Universität Göttingen. Die Schulung von Studierenden im ersten Semester (das sind ja im Prinzip die Abiturienten der „letzten Saison“) ist dabei meine Hauptaufgabe!

Marta hat alle abiturrelevanten Inhalte der AC für Euch zusammengestellt.
Marta Ziemba: Autorin der anorganischen Chemie auf abiweb.de

Was gefällt Ihnen am Besten an Ihrem Beruf/Ihrer Tätigkeit?

MZ: Natürlich die Arbeit mit den Abiturienten/Studierenden. Durch gutes Feedback zu merken, dass meine Art zu erklären bei den Studis und Schülern ankommt ist schön. Großartig ist es immer und immer wider einen „Aha-Effekt“ bei den Lernenden auszulösen. Das ist einfach immer wieder beeindruckend und eine tolle Belohnung für die Unterrichtsstunden…

Spannend dass sich Johannes hier gleich mit anschließt!

JF: JA, die „Aha-Erlebnisse“! Nichts ist für mich schöner, als den Lernenden Zusammenhänge aufzuzeigen, die im Unterricht vielleicht niemals gezogen wurden, Wissen so zu verknüpfen, dass es Wissenslücken schließt macht das Unterrichten richtig spannend. „Achsooooo“ und ein Leuchten in den Augen – und schon ist wieder eine weiße Stelle von der ‚Landkarte der Chemie‘ verschwunden. Meistens taucht dort dann sogar eine „Abkürzung“ auf, ein viel leichterer und angenehmerer Weg ins Ziel. Strukturiert zu arbeiten und den Schülern diese Strukturen und damit einfachen Stoffzugänge zu zeigen ist eine tägliche Motivation für meine Unterrichtstätigkeit.

Johannes ist Autor für abiweb.de

Johannes Füllgrabe: Chemiautor für PC und OC bei abiweb.de

Was ist für Sie die größte Herausforderung in Sachen Abiturvorbereitung?

 MZ: Die komplizierten Sachen in einfachen Worten ausdrücken ohne dass der Inhalt bzw. die Qualität verloren geht.

JF: Die Zeitplanung! In meinem Studium fuhr ich oft die „Bulldozer-Taktik“: Alles zu einem riesigen Haufen zusammenschieben und dann abarbeiten. Das möchte ich aber niemandem raten, besser sollte man regelmäßig etwas für seine Abiturfächer tun, wie viel muss jeder selbst herausfinden, und gegen Ende nochmal einen Endspurt einlegen, z.B. durch einen Intensivkurs oder gemeinsam mit einer Lerngruppe.

Eine andere große Herausforderung für die Lernenden ist sicher die Ungewissheit, was einen in der Abiturprüfung erwartet, doch gerade die wollen wir in den abiweb-Lernunterlagen durch solides, gut nachvollziehbares Fachwissen ersetzen und vielleicht sogar durch die Erkenntnis, dass selbst im Abitur nur mit Dihydrogenmonoxid gekocht wird 😉

Liebe Frau Ziembe, lieber Herr Füllgrabe,

herzlichen Dank für das Gespräch!

Sicherlich sind Sie beiden als abiweb-Autoren eine große Bereicherung für unsere Kunden und werden so manchem Schüler/mancher Schülerin die Abiturvorbereitung deutlich erleichtern!

Die Chemiekurse von abiweb.de sind bundeslandspezifisch, d.h. genau auf die Belange Eures Prüfungsbundeslandes zugeschnitten. Um Euch einen Einblick in die Unterlagen zu geben hier Angaben zur Chemie für NRW:

  • 221 ausführliche und leicht verständliche Lerntexte,
  • 747 Übungsaufgaben um Eurer Wissen direkt anzuwenden,
  • 588 Grafiken, die den Lernstoff verdeutlichen und
  • 44 Lernvideos!
Bundeslandspezifischer Abiturkurs für das Fach Chemie

Das Chemiepaket für das Bundesland NRW. abiweb stellt für jedes Bundesland speziell zugeschnittene Lernunterlagen zur Verfügung.

 

Mündliches Abitur: Die 5 abiweb-Tipps für eine gute Prüfung!

Liebe Blogleser,

Mai und Juni sind traditionell die Monate der mündlichen Abiturprüfung! Um Ihren Arbeitsaufwand etwas zu verringern anbei 5 Tipps für eine gute mündliche Abiturprüfung! Viel Erfolg für Ihr mündliches Abitur!

1.    Gute Vorbereitung!

Die mündliche Abiturprüfung ist zwar nach den Vorgaben durch die EPA (einheitliche Prüfungsanforderungen) geregelt, jedoch ist es Ihrem Prüfer bzw. Fachlehrer vorbehalten Ihnen Prüfungsthemen vorzugeben. Der Prüfer kann Ihnen bestimmte Themen zur Auswahl geben bzw. den Lernstoff deutlich eingrenzen. Daher: führen Sie auf jeden Fall ein Gespräch mit Ihrem Lehrer, das die Prüfungsthemen genau festlegt!

2.    Präsentation üben!

Sie haben 30 Minuten Vorbereitungszeit. Diese Zeit gilt es zu nutzen aus den Fragen und dem gegebenen Material einen kleinen (ca. 10 Minuten langen) Vortrag zu basteln. Hier sollen Sie  Fragen erläutern und mit Hilfe des Materials beantworten. Das Ganze muss gut strukturiert und innerhalb der vorgegebenen Zeit verständlich „an den Prüfer“ gebracht werden.

Üben-Üben-Üben!

Das hat bereits Cicero vorgeschlagen! Sein Zitat „Reden lernt man durch reden“ beschreibt die Situation sehr gut. Je öfter Sie eine Präsentation üben, umso besser können Sie strukturieren und mit der vorgegebenen Zeit umgehen!

3.    Fragen gut beantworten!

Eine gut beantwortete Frage umfasst viele Aspekte. Begründen Sie die von Ihnen gegebene Antwort und nennen Sie dazu passende Beispiele. Wenn passend können Sie sich auch kritisch zu Fachinhalten äußern (in Biologie z.B. zur Präimplantationsdiagnostik (PID) oder zu Themen wie Klimawandel, Landwirtschaft….). Je besser Sie ihre Antwort in den fachlichen Zusammenhang stellen können umso besser. Das Wissen über tagespolitisches Geschehen ist in Fächern wie Geschichte oder Politik, aber auch in den Naturwissenschaften ein Punkte-Spender! Themen wie z.B. Fracking oder Genmais-Freigaben sind in Chemie und Biologie sehr gut auch gesellschaftspolitisch zu diskutieren….Fächerübergreifend zu argumentieren ist immer von Vorteil!

4. aktiv am Prüfungsgespräch mitarbeiten!

Das ist mehr als nur die Fragen beantworten. Wie kommen Ihre Antworten? Schnell und präzise oder müssen die Prüfer Ihnen jede Antwort mühsam aus der Nase ziehen? Sie spielen eine große Rolle in Ihrer Prüfung, um ehrlich zu sein die Hauptrolle. Vermeiden Sie es ängstlich zu antworten oder mit einem “Fragezeichen” am Ende jeder von Ihnen gemachten Aussage.

Je souveräner Sie die Fragen beantworten umso mehr wird sich ein Gespräch entwickeln, indem Sie gemeinsam mit Ihrem Prüfer über ein Thema argumentieren. Je ängstlicher Sie wirken umso schneller sind Sie in der Rolle des “kleinen Schülers” im Vergleich zum “großen allwissenden Lehrer”. Der sollte aber nach 12 oder 13 Schuljahren eher Ihrer Sparringspartner in Sachen Fachwissen sein!

Übrigens: Sollten Sie bei einer Antwort eine sehr ausführliche und vielleicht sogar ausschweifenden Betrag geleistet haben, dann fassen Sie ihre Antwort nochmals kurz zusammen. Das zeigt, dass Sie Ihre Argument sorgsam gewählt haben und wissen worüber Sie reden!

….wenn Sie es schaffen in Ihren Fragen gleichzeitig Ideen für weitere Fragen Ihres Prüfers aufzuwerfen haben Sie es geschafft…dann wird man Sie genau das fragen worauf Sie vorbereitet sind.

5.    Prüfungsangst

Furcht besiegt mehr Menschen als irgendetwas anderes auf der Welt! (Ralph Waldo Emerson)

Lassen Sie sich nicht von Ihrer Furcht vor der mündlichen Prüfung besiegen. Beruhigen bzw. besiegen Sie das Prüfungsgespenst in Ihrem Kopf. Bereiten Sie die Fachinhalte gewissenhaft vor, üben Sie an Abituraufgaben. Wenn Ihnen die Zeit bleibt entwerfen Sie selbst Fragen, die Sie in der Rolle des Prüfers stellen.

Begeben Sie sich gedanklich jeden Tag in die Prüfungssituation! Je öfter sie sich mit der Prüfung an sich auseinandersetzen umso mehr wird es Ihnen zur Gewohnheit, umso leichter die tatsächliche Prüfungssituation!

Wir vom abiweb-Team wünschen Ihnen ganz viel Erfolg!!!