Anorganische Chemie

  1. Mehrprotonige Säuren
    Donator-Akzeptor-Prinzip > Säure-Base-Chemie > Mehrprotonige Säuren
    Mehrprotonige Säuren
    ... (H3O+). Da jede Dissoziationsstufe ein chemisches Gleichgewicht darstellt, werden aus den gebildeten Ionen in der Rückreaktion wieder die eingesetzten Stoffe. Folgende konjugierte Säure-Base-Paare lassen sich für diese Dissoziationsstufe benennen: H2SO4/HSO4- und H3O+/H2O. Das Hydrogensulfat (HSO4-) kann entweder in der Rückreaktion als Base fungieren oder als Säure in der 2. Dissoziationsstufe reagieren. Das Hydrogensulfat trägt ein Proton, welches ebenfalls abgegeben werden kann. ...
  2. Ionenprodukt des Wassers
    Donator-Akzeptor-Prinzip > Säure-Base-Chemie > Ionenprodukt des Wassers
    Ionenprodukt des Wassers
    Wie wir aus dem Kapitel „Chemisches Gleichgewicht“ wissen, sagt der Wert der Gleichgewichtskonstanten K etwas über die Gleichgewichtslage einer Reaktion aus. Das Massenwirkungsgesetz (MWG) für die Autoprotolyse von Wasser ist in Abbildung 7 dargestellt. Die eckigen Klammern in der Formel ([…]) stellen Konzentrationsklammern dar, wobei immer die Gleichgewichtskonzentrationen gemeint sind (siehe dazu Thema „Chemisches Gleichgewicht“). Konzentrationen werden in der Regel in mol/L (gesprochen: ...
  3. Fällungsreaktionen
    Fällungsreaktionen
    Fällungsreaktionen
    ... Gleichgewicht. Wie wir aus dem Kapitel „Chemisches Gleichgewicht“ wissen, finden das Lösen der Ionen und die Bildung des Niederschlags im gleichen Maße statt. Wie für jedes andere Gleichgewicht, können wir auch hier den Massenwirkungsquotienten aufstellen: Abbildung 2: Massenwirkungsquotient für das Gleichgewicht zwischen Bariumsulfat (BaSO4) und den Ionen Da für Feststoffe keine Konzentrationen angegeben werden können, werden diese als konstant angesehen und mit auf die ...
  4. Chemische Reaktionen
    Chemische Reaktionen
    Chemische Reaktionen
    ... ein Gleichgewicht ein (siehe dazu Kapitel: „Chemisches Gleichgewicht“). Jede Reaktion wird in Form einer Reaktionsgleichung dargestellt. Eine Reaktionsgleichung beinhaltet nur die an der Reaktion teilnehmenden Stoffe in der minimalen Anzahl. Schauen wir uns dazu das Beispiel in Abb. 1 an. Abbildung 1: Reaktionsgleichung der Darstellung von Kochsalz (NaCl) aus den Elementen Natrium (Na) und Chlor (Cl2) Links vom Reaktionspfeil stehen die Edukte und rechts vom Reaktionspfeil die Produkte. ...
  • 78 Texte mit 132 Bildern
  • 224 Übungsaufgaben
  • und 15 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Stoffwechsel

  1. Fließgleichgewicht und Regulation des Stoffwechsels
    Grundlagen des Stoffwechsels > Fließgleichgewicht und Regulation des Stoffwechsels
    Fließgleichgewicht und Regulation des Stoffwechsels
    ... sofort aus dem Gleichgewicht (siehe Kapitel TD/Chemisches Gleichgewicht) entzogen wird. Die Flüssigkeit in den Glasbehältern fließt der letzten Reaktion „entgegen“. Überträgt man das Fließgleichgewicht auf die Stoffwechselvorgänge in der Zelle, so werden Stoffwechselreaktionen dadurch aktiv gehalten, dass das entstehende Produkt sofort aus dem Gleichgewicht (siehe Kapitel Thermodynamik/Chemisches Gleichgewicht) entzogen wird Andererseits können Stoffwechselreaktionen über denselben ...
  • 93 Texte mit 58 Bildern
  • 398 Übungsaufgaben
  • und 15 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Zytologie

  1. Die Zelle als offenes System
    Organisationsebenen des Lebens > Die Zelle als offenes System
    Die Zelle als offenes System
    ... von Molekülen und damit Energie kann sich kein chemisches Gleichgewicht einstellen. Erst mit dem Tode kommt dieser Prozess zum Stillstand. Zelle: offen für Energie- und Stoffaustausch ATP = Adenosintriphosphat – Das energetische Kleingeld ATP spielt dabei eine wesentliche Rolle als energetisches Kleingeld und Verknüpfer zwischen energieliefernden und energieverbrauchenden Reaktionen. Die enzymatische Hydrolyse von ATP zu ADP (Adenosindiphosphat) bringt der Zelle Energie - um genau zu ...
  • 45 Texte mit 28 Bildern
  • 172 Übungsaufgaben
  • und 5 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Organische Chemie

  1. Indikatorwirkung von Phenolphthalein
    Farbstoffe und Farbigkeit > Farbstoffe > Triphenylmethanfarbstoffe > Indikatorwirkung von Phenolphthalein
    Indikatorwirkung von Phenolphthalein
    ... zu rosa – violett genutzt, dem folgendes chemisches Gleichgewicht (es ist also immer von Verhalten der Mehrzahl der Moleküle die Rede) zu Grunde liegt:   Bei pH=8,2 erfolgt Deprotonierung an beiden Hydroxygruppen Tatsächlich ist das so geschaffene Anion aber noch nicht der für die bekannte rosa – violette Färbung verantwortlich. Es ist vielmehr eine von drei mesomeren Grenzstrukturen, von denen nur in zweien ein chinoides System als Chromophor enthalten ist   Zur Farbigkeit ...
  • 143 Texte mit 536 Bildern
  • 342 Übungsaufgaben
  • und 20 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Physikalische Chemie

  1. Der Taschenwärmer
    Chemische Thermodynamik > Anwendungsbeispiele zum Verständis der Thermodynamik > Der Taschenwärmer
    Der Taschenwärmer
    ... die andere Richtung verschoben ($ \Rightarrow$ chemisches Gleichgewicht, hier aber eigentlich rein physikalisch), eine endotherme Reaktion läuft ab. Es erfolgt eine erneute Phasenänderung, aber diesmal in die andere Richtung: Energie wird gespeichert, man nennt diesen Zustand auch metastabil. Ein dafür häufig verwendeter Stoff ist Natriumacetat-Trihydrat. Auf www.youtube.com finden sich sehr viele Videos zu diesem Stoff, besonders in englischer Sprache unter „sodium acetate“.   Natriumacetat-Taschenwärmer:  ...
  • 44 Texte mit 49 Bildern
  • 124 Übungsaufgaben
  • und 7 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG