Abitur NRW 2015 – Alle Prüfungstermine im Überblick

Im Folgenden erhaltet ihr einen Überblick über alle Prüfungstermine in NRW für das Jahr 2015. Aber macht euch keine Sorgen: Wenn ihr mit unseren Abiturvorbereitungskursen lernt, dann schafft ihr alles locker!

Abi-Kurse

Solltet ihr aus einem anderen Bundesland sein, sind auf dieser Seite auch alle anderen Termine aufgelistet.

 

Datum Prüfungsfach Grund-/Leistungskurs
15.04. (Mi) •    Informatik
•    Technik
•    Ernährungslehre
Grund- u. Leistungskurs
14.04. (Di) •    Deutsch Grund- u. Leistungskurs
17.04. (Fr) •    Kunst
•    Musik
•    Erdkunde
•    Erziehungswissenschaft
•    Geschichte
•    Geschichte/Sozialwissenschaften
•    Sozialwissenschaften (mit SW/Wirtschaft)
•    Philosophie
•    Psychologie
•    Recht
•    Soziologie
•    Volkswirtschaftslehre
•    Ev. / Kath. Religionslehre
•    Sport
Nur Leistungskurs
16.04. (Do) •    Englisch Grund- u. Leistungskurs
22.04. (Mi) •    Französisch Grund- u. Leistungskurs
20.04. (Mo) •    Spanisch
•    Portugiesisch
Grund- u. Leistungskurs
21.04. (Di) •    Mathematik Grund- u. Leistungskurs
27.04 (Mo) •    Griechisch
•    Latein
•    Italienisch
•    Niederländisch
•    Russisch
•    Türkisch
Grund- u. Leistungskurs
23.04. (Do) •    Physik
•    Biologie
•    Chemie
Grund- u. Leistungskurs
24.04. (Fr) •    Chinesisch
•    Japanisch
•    Hebräisch
•    Kunst
•    Musik
•    Erdkunde
•    Erziehungswissenschaft
•    Geschichte
•    Geschichte/Sozialwissenschaften
•    Philosophie
•    Psychologie
•    Recht
•    Sozialwissenschaften (mit SW/Wirtschaft)
•    Soziologie
•    Volkswirtschaftslehre
•    Ev. / Kath. / Jüd. Religionslehre
Nur Grundkurs

Abitur per Fernkurs

Abitur von Zuhause nachholen? – Das Fernabitur machts möglich!

Viele Wege führen zum Ziel – dieser Spruch bewahrheitet sich gerade in den vielen verschiedenen Möglichkeiten, das Abitur nachzuholen. Nicht jeder hat die Geduld, das Interesse, die Möglichkeiten oder auch die intellektuelle Reife, bereits als Jugendlicher die Hochschulreife zu erwerben. Viele haben zunächst einen Haupt- oder auch Realschulabschluss gemacht, sind anschließend in die Lehre gegangen und stellen nach einigen Jahren der Berufstätigkeit fest, dass sie in ihrem Job unterfordert sind, sich langweilen und/ oder die Karriereleiter weiter nach oben steigen möchten. Gehörst du auch zu diesen Menschen? Dann hast du die Chance, mit dem Abitur den höchsten deutschen Schulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen. Den Lernstoff für das Abitur kannst du etwa in Vollzeit an einem beruflichen Gymnasium oder voll- bzw. nebenberuflich am Abendgymnasium erwerben. Die Fachgymnasien etwa richten sich speziell an Menschen, die direkt von einer Realschule kommen oder bereits eine Berufsausbildung absolviert haben. Wenn du dich allerdings nicht an eine bestimmte Schule und deren Unterrichts- und Ferienzeiten binden kannst oder willst, so gibt es noch die Möglichkeit, per Fernunterricht das Abitur nachzuholen. Beim Fernabitur bist du in deiner Zeit- und Lernstoffeinteilung völlig frei, kannst lernen, wann und wo dir der Sinn danach steht.

Was genau ist das Fernabitur?

Das Fernabitur ist ein Fernlehrgang, der innerhalb einer bestimmten Zeit auf die Externenprüfung zum Erwerb der Hochschulreife vorbereitet. Die Dauer des Kurses variiert von Anbieter zu Anbieter, beträgt jedoch in der Regel zwischen 32 und 46 Monaten. Wie viel Zeit du tatsächlich bis zum Abitur brauchst, hängt aber auch von deiner Vorbildung ab sowie davon, wie intensiv und rasch du die Lernmaterialien durcharbeitest. Das Fernabitur ist ein ganz normales Abitur und berechtigt dich nicht nur dazu, ein Studium an einer Universität oder Hochschule aufzunehmen, sondern auch ohne weiterführendes Studium in deinem Beruf voranzukommen. In vielen Bereichen – z. B. in der Beamtenlaufbahn – ist das Abitur eine zwingende Voraussetzung, um eine höhere Laufbahn einzuschlagen.

Welche Vorteile hat das Fernabitur?

Der wichtigste Vorteil an diesem Lehrgang ist natürlich die damit verbundene zeitliche und örtliche Flexibilität. Du musst nicht zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein und dort einen vorgegebenen Stundenplan abarbeiten, sondern kannst frei darüber bestimmen, was du wann und wo lernen möchtest. Natürlich kommst du um bestimmte Lerninhalte und Fächer nicht herum, da diese in der Abiturprüfung abgefragt werden, doch du kannst selbst über Lernzeit und -ort entscheiden. Du kannst den Fernlehrgang zum Abitur auch im Ausland belegen, dann werden dir die entsprechenden Unterlagen einfach an deine Adresse geschickt. Lediglich für die eigentlichen Abiturprüfungen musst du dann nach Deutschland reisen. Auch Berufstätige bzw. Eltern in der Familienzeit schätzen die Vorteile, die das flexible Fernabitur bietet. Wenn du das Abi neben deinen beruflichen und/ oder familiären Verpflichtungen ablegen möchtest, so kannst du dies per Fernabi mit einer wöchentlichen Lernzeit von durchschnittlich etwa 15 Stunden.

Welche Nachteile hat das Fernabitur?

Wer das Abitur via Fernlehrgang bestehen will, muss eigenverantwortlich und diszipliniert arbeiten können. Wenn du ständig Druck von außen brauchst, um den Lernstoff zu bewältigen, ist das Fernabitur vielleicht nicht die richtige Wahl für dich. Außerdem lernst du allein für dich, ohne jeglichen Klassenverband. Das hat natürlich auch jede Menge Vorteile, bedeutet aber auch, dass du den Lernstoff nicht mit deinen Mitschülern diskutieren und so vertiefen kannst. Andererseits hast du ohne Mitschüler auch deutlich weniger Ablenkung und kannst dich ganz auf dein Ziel konzentrieren.

Welche Voraussetzungen brauche ich für einen Einstieg?

Keine Angst, du musst als künftiger Fernabiturient keine hohen Voraussetzungen mitbringen. Es genügt, wenn du einen Hauptschulabschluss vorweisen kannst. Auch herausragende Noten sind kein Kriterium, Hauptsache, du hast einen Abschluss. Allerdings musst du bis zur Prüfungsanmeldungen einen Berufsabschluss vorweisen können, dies schreibt der Gesetzgeber vor. Hast du hingegen bereits den Realschulabschluss oder sogar die Fachhochschulreife in der Tasche, so kannst die Lehrgangszeit entsprechend verkürzt werden.

Wann kann ich mit dem Lehrgang beginnen?

Da die Fernschulen nicht von vorgegebenen Unterrichts- und Ferienzeiten abhängig sind, kannst du jederzeit in das Abenteuer Fernabitur starten. Du meldest dich bei der Fernschule deiner Wahl an und erhältst bereits kurz nach der Anmeldung die ersten Studienunterlagen.

Welche Fernschulen bieten einen Abiturlehrgang an?

Abi-Kurse

Derzeit bieten fünf renommierte private Anbieter das Fernabitur an.

1. ILS – Institut für Lernsysteme

Das Hamburger Institut für Lernsysteme kann auf über 25 Jahre Erfahrung in puncto Fernabitur zurückblicken. Zudem kannst du hier an zwei Terminen im Jahr – jeweils im Frühjahr und im Herbst – die Abiturprüfungen ablegen.

2. SGD – Studiengemeinschaft Darmstadt

Neben der HAF bietet nur die Studiengemeinschaft Darmstadt das Fach Kunst als Abiturfach an.

3. HAF – Hamburger Akademie für Fernstudien

4. FEB – Fernakademie für Erwachsenenbildung

5. AKAD

Das AKAD Kolleg bietet seit dem Frühjahr 2013 die Möglichkeit an, das Fernabitur zu absolvieren.

Welche Fächer muss ich belegen und welche Fächer werden schließlich im Abitur geprüft?

Da es sich beim Abitur um eine staatliche Prüfung handelt, sind bestimmte Fächer zwingend vorgeschrieben. Bundeslandübergreifend sind dies die Kernfächer Deutsch und Mathematik sowie zwei Fremdsprachen. Alle Fernschulen bieten die Fächer Deutsch, Mathematik, Französisch, Englisch, Latein, Sozialkunde, Religion und Geschichte sowie Physik, Biologie und Chemie an. Spanisch kann an der FEB sowie der ILS belegt werden, Kunst an der HAF und der SGD. Die Abiturprüfung wird in insgesamt acht Fächern abgelegt, davon vier schriftliche und vier mündliche Prüfungen.

Wie wird beim Fernabitur gelernt?

Regelmäßig erhältst du von deiner Fernschule Materialsendungen, die die Studienhefte sowie CDs für das Erlernen der Fremdsprachen enthalten. Dieses Material arbeitest du selbstständig durch. Bei der Bearbeitung erhältst du Übungsaufgaben, die du dann zur Überprüfung an deinen Fernlehrer schickst. Wenn du Fragen oder Probleme hast, kannst du dich jederzeit per E-Mail, Chat oder Telefon an deinen Fernlehrer wenden. Auch die Fremdsprachen erlernst du eigenständig, wobei dir CDs oder herunterzuladende mp3-Dateien weiterhelfen. Die Ferninstitute bieten zudem Präsenzseminare zum Vertiefen des Lernstoffs an, deren Besuch allerdings nicht verpflichtend ist.

Wie werde ich zur Prüfung zugelassen und wo findet diese statt?

Um schließlich zu den Abiturprüfungen zugelassen zu werden, musst du eine bestimmte Punktzahl erreicht haben. Die Punkte erhältst du bei den Probeklausuren kurz vor den eigentlichen Abiturprüfungen sowie für gelöste Übungsaufgaben. Die Abiturprüfungen kannst du nicht zu Hause im stillen Kämmerlein ablegen, sondern entweder in den Räumen des jeweiligen Instituts oder in einem kooperierenden Gymnasium.

Gibt es Geheimtipps, um das Fernabitur zu bestehen?

Durchhalten! Das Abitur nachzuholen, ist oft anstrengend – gerade, wenn du dich „nebenbei“ noch um deinen Job und um deine Familie kümmern musst. Doch wirf nicht gleich die Flinte ins Korn, wenn es mal schwieriger wird. Verlange auch nicht von dir selbst, das Abi in der angegebenen Regelstudienzeit zu schaffen. Nimm dir Zeit – schließlich bieten die Fernschulen einen ausreichenden Zeitpuffer an. Nutze möglichst auch die Chance, Auszeiten zu nehmen – nur wer auch mal Pause macht, kann frisch und erholt erneut durchstarten. Auf fernstudieren.de erhältst du weitere wertvolle Tipps.

Einheitliches Abitur in Deutschland ?!

ZentralabiturGibt es bald ein einheitliches Abitur in ganz Deutschland? Mit dieser Frage beschäftigte sich diese Woche die Kultusministerkonferenz. In Wittenberg fand in dieser Woche eine Konferenz aller Kultusminister der 16 Bundesländer statt (KMK). Ziel war es ein Konzept zu verabschieden, dass die Abiturprüfungen bundesweit angleichen soll. Auf dieser Konferenz wurde beschlossen, dass es in Zukunft einen gemeinsamen Pool mit Abituraufgaben geben wird. Für diesen Aufgabenpool können die Länder Aufgaben vorschlagen, die dann, nach der Überprüfung, bundesweit für die Abiturprüfungen verwendet werden.

Gemeinsamer Aufgabepool

Der Präsident der Kultusministerkonferenz Stephan Dorgerloh sagte dazu: „Aus den Ländern werden Abituraufgaben für den gemeinsamen Pool zugearbeitet. Diese Aufgaben sollen dann nach einheitlichen Kriterien in einer AG aus Ländervertretern und Wissenschaftlern bewertet werden.“

Basieren werden diese Aufgaben zunächst einmal auf den bundesweiten Bildungsstandards für die gymnasiale Oberstufe in den Fächern, Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik. Es könnten aber auch bald die Naturwissenschaften betreffen.

Einheitliche Prüfungskriterien

Thema waren auch die unterschiedlichen Prüfungskriterien, die ebenfalls angeglichen werden. Ein diskutiertes Thema das euch Abiturienten direkt betreffen könnte ist dabei der Taschenrechner in der Mathematikprüfung. In der Diskussion steht dabei, inwieweit Taschenrechner in den Mathematikprüfungen weiterhin eingesetzt werden dürfen. Auch der Einsatz von Literaturlisten oder die Texte für Gedichtinterpretationen stehen in der Diskussion. Bis diese neuen Regelungen und gemeinsamen Abituraufgaben allerdings umgesetzt sind, kann es noch etwas dauern. Der Abiturjahrgang 2016 soll der Erste sein, der die Abiturprüfung unter diesen Kriterien absolviert wird.

Quelle: FAZ v. 21.06.2013

Aktulle Regelungen der Abiturprüfungen

Bereits für den Abiturjahrgang 2014 wurden Angleichungen beschlossen, so werden im nächsten Jahr erstmals sechs Bundesländer gleiche Abituraufgaben zur gleichen Zeit schreiben.

Für den kommenden Abiturtermine 2014 gelten vorraussichtliche folgende Regelungen:

Abi-Kurse

Landesweites Zentralabitur oder zentrale Prüfungen in einzelnen Fächern:

  • Baden-Württemberg
  • Saarland,
  • Hessen,
  • Nordrhein-Westfalen,
  • Thüringen,
  • Berlin
  • Brandenburg,
  • Sachsen-Anhalt

Gemeinsame länderübergreifende Prüfungen in Mathe, Englisch, Deutsch:

  • Bayern
  • Sachsen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Hamburg
  • Schleswig-Holstein

Dezentrale Abiturprüfungen

  • Rheinland-Pfalz

 

2014? 2017? Kommt das Einheitsabitur?

Es brodelt schon lange. Als Alternative zum bisherigen länderspezifischen Zentralabitur, wird seit einigen Jahren über ein bundesweit einheitliches Abitur diskutiert. Die Kultusministerkonferenz versucht eine optimale Lösung zu finden. Nun scheint 2017 zum Jahr des Einheitsabiturs zu werden.

Seit Oktober ist es offiziell: 2017 werden die Fächer Mathematik, Deutsch
und die Fremdsprachen in allen Bundesländern mit gleichen
Abituraufgaben, Bewertungen, Ansprüchen geprüft.

Die erste Hürde wird bereits 2014 genommen. Einige Bundesländer sind nun mal „einheitlicher“ als andere. So wird es mit dem Abitur 2014 für die
Schülerinnen und Schüler in den Bundesländern Bayern, Hamburg, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen einheitliche Abituraufgaben geben. Auch hier sind nur die Kernfächer betroffen. Alle anderen Fächer liegen immer noch in der Kompetenz des einzelnen Bundeslandes, wie bisher beim Zentralabitur.

16 * 16 Abitur = 1 => Funktioniert das?

Bildung ist Ländersache und so hat sich in der Bundesrepublik im Lauf der
Jahrzehnte eine vielfältige Bildungsstruktur entwickelt. Im Prinzip gibt es
das Zentralabitur 16 Mal, also die Abiturprüfung in 16 Variationen. Nimmt man nun noch jeweils 4 – 5 Prüfungsfächer dazu kommt man zu einem großen Bildungschaos, das in Deutschland herrscht. In den letzten 10 Jahren ist jedoch vieles vereinheitlicht worden. Der Schritt zur bundesweit gestellten Abiturprüfung und dem Abitur in 12 Jahren sind zwei große Meilensteine. Die EPAs (Einheitliche Prüfungsanforderungen), die für alle Bundesländer gleichermaßen gültig sind legen den Grundstein für ein einheitliches Abitur. Momentan werden diese EPAs aber in den einzelnen Bundesländern noch recht unterschiedlich interpretiert.

Welche Vorteile bringt das Einheitsabitur?

In der Arbeitswelt wird seit Jahren eine hohe Mobilität gefordert. Doch was passiert, wenn ein/e SchülerInn das Bundesland wechseln muss? In der Regel verliert der „Wechsler“ ein Schuljahr, da oft ein sehr holpriger Übergang von einem System in das andere erfolgt. Bücher, Vorgehensweisen und natürlich regionale Dialekte usw. sind völlig neu. Das braucht Zeit. Eine einheitliche Abiturprüfung und damit eine Vereinheitlichung der Oberstufe und des gymnasialen Schulsystems an sich wäre wünschenswert.

Dem einheitlichen Abitur gegenüber steht die Selbstorganisation der Schule. Auch der Umzug von einem Landkreis in den nächsten kann bedeuten, dass völlig andere Lehrmittel eingesetzt werden und der Stand der Klasse ein komplett anderer ist. Lässt sich Lernen und Unterricht überhaupt vereinheitlichen?

Unterstützung außerhalb der Schule

Unabhängig davon in welchem Bundesland das Abitur gemacht wird, lässt es sich auch optimal im Internet lernen. Die Möglichkeit der Online-Nachhilfe ist heute eine sinnvolle Unterstützung nicht nur bei der Abiturvorbereitung. Mit heutigen Online-Lernsystemen lassen sich individuelle Schwächen gezielt beheben.

„Polymerase-Ketten-Reaktion“ aus dem Biologie Online-Kurs ein erstes Lernvideo zur Vorschau

In diesem Lernvideo erhaltet ihr einen ersten Eindruck von unseren Videos, die neben Lehrtexten, Grafiken, Animationen und interaktiven Übungsaufgaben einen wesentlichen Bestandteil der Abiturvorbereitung auf abiweb.de ausmachen. Viel Spaß beim Ansehen!

Dein abiweb-Team

Interview mit Dr. Martina Henn-Sax, Dozentin des Online-Kurses für Biologie

Dr. Martina Henn-Sax ist die Gründerin und Inhaberin von abiturlernen.de und unterrichtet die Abitur-Intensivkurse für Biologie in den Bundesländern Hessen, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Berlin/Brandenburg und NRW. Frau Dr. Henn-Sax hat eine abgeschlossene Berufsausbildung als Chemielaborantin, studierte in Regensburg Biochemie und promovierte über ein Thema aus der Evolution an der Universität zu Köln. Postdoc-Zeiten an der Universität Göttingen und der Harvard-University runden ihren Erfahrungsschatz aus der Forscher-Praxis ab. Seit 2005 arbeitet sie intensiv mit Schülerinnen und Schülern in der gymnasialen Oberstufe.

Warum ist eine gute Abiturvorbereitung so wichtig?

G8 und die große zu bewältigende Stofffülle machen es den Schülern nicht leicht den Überblick zu behalten. Zeitmanagement und die “richtigen” Unterlagen erleichtern die Prüfungsvorbereitung. Sicher in eine Prüfung, besonders die Abiturprüfung zu gehen, ist das A und O.

Mir ist in Sachen Abiturvorbereitung besonders wichtig, dass meine Teilnehmer lernen in der Fülle der Stoffinhalte Strukturen zu entdecken und Zusammenhänge zu sehen. So können die Abiturienten in kurzer Zeit Inhalte verstehen und sparen viel Zeit für das in der Biologie doch weit verbreitete Auswendiglernen. Ganz wichtig ist mir, dass in den Online-Kursen, die wir für abiweb.de konzipiert haben, alle Lerntypen angesprochen werden. Texte, Abbildungen und Videos bilden vielfältige Lerneindrücke. Aufgaben intensivieren durch die Anwendung das Verständnis des Lernstoffs. Ziel der interaktiven Abiturvorbereitung ist, dass jeder unserer Nutzer so sicher in seine Abiturprüfung gehen kann.

Woher kommt Ihr Fachwissen? Welche Unterrichtserfahrung haben Sie?

Biologie und Chemie waren Fächer, die mich bereits während meiner eigenen Schulzeit sehr interessiert haben. Biologie ist die Grundlage alles Lebendigen, die chemischen Prozesse machen die Funktionen und Reaktionen in einem Lebewesen erst möglich.

Praktische Erfahrung habe ich in Chemie (Ausbildung und Berufserfahrung als Chemielaborantin) als auch als Biochemikerin. Nach dem Studium in Regensburg habe ich an der Universität zu Köln promoviert. Die Themen und Arbeitsmethoden waren dabei vielfältig. Während meiner Postdoc-Zeit an der Harvard-University konnte ich das Arbeitsspektrum weiter ausdehnen und an Cyanobakterien bzw. dem Thema der Fotosynthese forschen. Lernstoff aufzuarbeiten und zu vermitteln begann ich nicht erst mit dem Gang in die Selbstständigkeit 2005, sondern bereits seit meiner Berufsausbildung. Die Betreuung der “jüngeren” Azubis im Labor, meine Tätigkeit als Tutorin während des Studiums, wieder die Betreuung von Studierenden bzw. später Diplomanden und Doktoranden während meiner Zeit als Postdoc hat mir viel Freude bereitet. 2005 habe ich diese Leidenschaft zu unterrichten zu meinem Beruf gemacht und arbeite seither mit Schülerinnen und Schülern in der Oberstufe in den abiturlernen-Abiturintensivkursen, Experimentalkursen oder auch Lehrerfortbildungen. Seit 2010 leite ich das anerkannte Bildungsinsititut abiturlernen.de. Gemeinsam mit freien Dozenten bieten wir Präsenzkurse zur Abiturvorbereitung für die Fächer Chemie, Mathematik und Politik&Wirtschaft, genauso wie das Online-Angebot zur Abiturvorbereitung auf abiweb.de an.

Was gefällt Ihnen am Besten an Ihrer Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern?

Zu wissen, dass meine Arbeit den Schülerinnen und Schülern zu besseren Noten und einen einfacheren Zugang zum Lernen an sich und zur Biologie im Besonderen ermöglicht. Am Meisten freue ich mich über Rückmeldungen meiner Teilnehmer nach der bestandenen Prüfung! Außerdem gefällt mir die immer neue Herausforderung Schülerinnen und Schüler für Biologie zu begeistern und dann zu spüren, dass die eigene Begeisterung für die Inhalte der Biologie überspringt.

Was ist für Sie die größte Herausforderung in der Abiturvorbereitung?

Den Schülern in kurzen und gut strukturierten Texten und anschaulichen Graphiken den Biologiestoff so vorzubereiten, dass die Lernarbeit so effizient und motivierend wie nur möglich ist. Strukturen und Zusammenhänge aufzuzeigen und in den Lernvideos Infos auf  eine andere Art und Weise rüberzubringen als dies in Textform möglich ist, sehe ich ebenfalls als große Herausforderung.

Was tun Sie, wenn Sie nicht mit Schülern arbeiten?

Um abzuschalten lese ich gerne oder greife zu Nadel, Faden und Nähmaschine… Langweilig wird mir nie, da mich meine Familie in der sogenannten Freizeit ganz schön auf Trapp hält.