Online lernen für die Schule – zunehmend wichtigere Rolle

Das Internet gehört heutzutage zum Alltag dazu. Gerade für die jüngere Generation ist die Onlinenutzung Normalität.  Laut der ARD-ZDF-Onlinestudie nutzen 100% der 14-19 jährigen in Deutschland zumindest gelegentlich das Internet (Onlinenutzung in Deutschland).  Die meisten sind dabei täglich im Internet unterwegs. So ist die Mehrheit der Schüler auch bei den Hausaufgaben online und nutzt Online-Angebote um für die Schule zu lernen.  In einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Mafo wurde festgestellt, dass über die Hälfte (57%) auch beim Hausaufgaben machen online ist. (Online lernen für die Schule).

Abi-Kurse

Online lernen für die Schule

Sicherlich nutzen viele das Internet auch für Dinge, die mit den Aufgaben für die Schule nichts zu tun haben. Allerdings tauschen viele sich beim Chatten mit Freunden auch über die Hausaufgaben oder anstehende Prüfungen aus. In der durchgeführten Umfrage gaben  80 Prozent an gerne auch Schulbücher digital lesen zu können. Schon heute besitzen viele Schüler neben einem Computer auch ein iPad oder Tablet. Also nicht nur das Angebot von Lernhilfen im Internet wird immer größer, sondern auch die Schüler selber wünschen sich verstärkt die Möglichkeit im digitalen zu lernen. Online lernen wird in jedem Fall einen immer größeren Stellewert bekommen und auch in den Schulen mehr und mehr Einzug halten.

Wir von abiweb.de sind dabei immer auf dem neuesten Stand, deswegen sind unsere Kurse zur Abiturvorbereitung eine Lernhilfe die den aktuellen Bedürfnissen entspricht. Selbstverständlich sind alle Kurse auch für Tablets geeignet und bieten so die Möglichkeit sich jederzeit bequem online auf das Abitur vorzubereiten.

Abitur 2013 – die letzte „13“

Das Normale wird zur Besonderheit.

Das letzte 13. Schuljahr beginnt. Mit dem Abitur im Frühjahr 2013 werden in allen Bundesländern die G8-Regelungen komplett umgesetzt sein. Mit den Schülerinnen und Schülern aus den Bundesländern Hessen und Nordrhein-Westfalen gehen mit dem beginnenden Schuljahr die letzten Abiturienten in ihr 13. Schuljahr. Neben dem  Abitur in NRW und dem  Abitur in Hessen werden parallel dazu in allen anderen Bundesländern bzw. als erster G8-Zug in NRW und Hessen Schülerinnen und Schüler ihr Abitur nach 12 Jahren ablegen.

Was ist das bisherige Empfinden der Lehrer und Schüler zu G8?

Aus den Bundesländern kommen hierzu die unterschiedlichsten Meldungen. So war in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung zu lesen, dass nur die Absenkung der Mindestpunktzahl im Abitur in einem Kernfach vielen Schülern den Weg durch das Abitur ermöglicht hat. Das bayrische Kultusministerium hatte 2011 die Anforderung dass alle Kernfächer mit 5 Notenpunkten bestanden werden müssen so herabgesetzt, dass schon vier Punkte in zwei von drei Kernfächern ausreichend sind.

Auch schwenkt die Tendenz wieder zurück zum guten alten G9. Nicht nur der Druck durch die erhöhten Taktzeiten in der Inhaltsvermittlung ist dafür ein Grund. Das Leben nach der Schule sieht auch ganz anders aus, wenn man als Minderjähriger an der Universität studieren will. Da haben die Damen und Herren in den verantwortlichen Gremien und Ministerien nicht zu Ende gedacht.

Abi-Kurse

Es gibt durchaus Schülerinnen und Schüler, die mit dem Abitur mit 17 vollenden. Dann beginnen die Probleme bei Wohnungssuche und Studium erst richtig.

Funktioniert G8?

Davon abgesehen – Funktioniert G8 denn wirklich?

Im Verlauf einer von Dr. Martina Henn-Sax, der Biologie-Dozentin von abiweb.de, durchgeführten Lehrerfortbildung in Fachbereich Biologie zeigten Rückmeldungen von Lehrern aus den unterschiedlichsten Bundesländern ein deutliches Bild:

„G8 würden wir hinbekommen mit kleinen Klassen, die von Klasse 1 an eine intensivere Betreuung der Schülerinnen und Schüler möglich machen“.