Sinnvoller Einsatz von Online-Nachhilfe – abiweb.de auf der MNU -Tagung

In der letzten Woche fand die 60. MNU-Tagung (MNU = Mathematisch-Naturwissenschaftlicher Unterricht) in Bremerhaven statt, eine Fachtagung für Lehrerinnen und Lehrer der naturwissenschaftlichen Fächer wie Physik, Chemie und Biologie und natürlich der Mathematik. Auch unsere Autorin Martina Henn-Sax war vor Ort. Gut 1200 Besucher informierten sich in Vorträgen und auf einer Ausstellung über Lehrmittelanbieter, Buchverlage und Softwarehersteller.

MNU-Tagung_abiweb.de

Abi-Kurse

 

Warum präsentiert sich abiweb.de auf einer Lehrertagung?

Unser Online-Lernsystem abiweb.de ist ein Produkt für Schülerinnen und Schüler um ihre Lern-Lücken zu schließen und sich fit für das Abitur zu machen. Um das Thema der Online-Nachhilfe zu diskutieren haben wir einen Workshop als Lehrerfortbildung angeboten. Der Grund war:
Lehrer stehen täglich im direkten Kontakt mit Schülern. Sie kennen ihre Sorgen und Nöte mit am Besten. Genauso gut wissen Sie, dass die 45 oder 90 Minuten, die Ihnen im Rahmen des Schulalltags zur Vermittlung des Lernstoffes zur Verfügung gestellt werden oftmals nicht ausreichen oder für einige Schülerinnen und Schüler nicht ausreichend sind.

Der abiweb.de-Workshop

Trotz zwanzig parallel angebotener Vorträge und Workshops konnten wir viele interessierte Lehrer für das Thema Online-Nachhilfe begeistern. Das Interesse war groß und die Teilnehmer sehr aufgeschlossen gegenüber einer Online-Nachhilfe, wie abiweb.de sie bietet. Die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer  konnten direkt etwas für Ihren Unterricht mitnehmen.  Unser zweistündiger Workshop umfasste ein ca. 45 minütiges Inputseminar. Hier wurde die Online-Lernplattform, ihre Autoren und der technische Background zur Prüfung der einzelnen Lernstände und Zusammenstellung der Übungsaufgaben vorgestellt. Der zweite Workshopteil diente einem intensiven Erfahrungsaustausch zwischen abiweb.de als außerschulischer Lernunterstützer und den Mat-Nat-Fachlehrern

Erfahrungsaustausch zur Online-Nachhilfe

Im zweiten Teil fand ein intensiver Erfahrungsaustausch zwischen abiweb und den Fachlehrern statt. Die nachfolgende Liste gibt einen kurzen Einblick in diese interessante Diskussion zur Online-Nachhilfe.  Über weitere Ideen und Vorschläge freue ich mich. Sie können uns jederzeit Ihre Gedanken und Ideen zu den unten genannten Themen senden. Einfach per Email an: martina.henn-sax@abiweb.de. Jetzt schon herzlichen Dank dafür!

Online-Nachhilfe

Abiturvorbereitung heute –  Gedankenaustausch zur Online-Nachhilfe

Ausgewählte Fragen (kursiv) und die Gedanken der Lehrerinnen und Lehrer dazu.

Wie schätzen Sie die Eigenmotivation Ihrer Schüler ein?
Gut bis sehr gut! Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe wissen worauf es ankommt. Das Abitur ist Ihr Schlüssel zu Studium und Beruf. Sie haben eine hohe Motivation zu lernen… Gleichwohl bleibt insgesamt wenig Zeit (siehe G8-Frage).

G8: wie hat sich das Leben der Schüler und Lehrer verändert?
Deutlich mehr Stress, wenig Freiraum, wenig Zeit etwas außerhalb von Schule und Lernen wirklich weiterzuführen. V.A. in der Oberstufe.

Wieviel Zeit bleibt einem Schüler zur Prüfungsvorbereitung?
Wenn nicht konsequent von Anfang der 11. Klasse mitgearbeitet wird, dann bleiben einem Schüler ca. 2 Wochen für die eigentliche konzentrierte Abiturvorbereitung!!!!

Wie beurteilen Sie die Vorbereitungsstrategie von Schülern?
Hier kommt ein sehr geteiltes Feedback: es gibt Schüler die sehr gut organisiert sind, ihre Unterlagen gut führen und dann mit wenig Aufwand eine Prüfung vorbereiten können. Leider gibt es auch Schüler, die das nicht tun und dann wenige Monate vor dem Abitur den Überblick verlieren und zu viel Zeit benötigen ihre Unterlagen zu prüfen und zu sortieren…

Was suchen Schülerinnen und Schüler in der Nachhilfe?
Struktur – klare Linien – Methoden – individuelle Unterstützung!

Was muss gute Online-Nachhilfe bieten?
Schüler verstehen, Schüler individuell unterstützen, Schülern Strukturen aufzeigen, Zusammenhänge zeigen, „roter Faden“ bieten, Unterlagen zusammenfassen, Zeit sparen…

Nutzen und Gefahren der Online-Nachilfe!
Auch hier wieder sehr kontroverse Diskussionen! Auf der einen Seite sahen die Fachlehrer das große Potential der Online-Nachhilfe dann zu lernen, wenn ich es benötige – nicht nur wenn Unterricht in der Schule stattfindet. Gleichfalls wurde die Möglichkeit der Wiederholung von Inhalten (v.a. durch Lernvideos) gelobt, das Schülern die Möglichkeit gibt so lange dem Dozenten zuzuhören und Aufgaben zu bearbeiten bis der Lernstoff tatsächlich verstanden wurde. Auch das Medium Computer/iPad/Smartphone etc. scheint das Lernmedium der heutigen Schüler zu sein.
Andererseits wurde die Gefahr gesehen statt auf der abiweb-Lernplattform schnell auf facebook oder anderen Internetseiten abzudriften und Zeit zu „verdaddeln“.

Wie persönlich muss die Online-Nachhilfe sein?
Je persönlicher umso besser. Sicherheit vermitteln wird als Hauptfaktor einer guten Nachhilfe gesehen. Besonders gelobt wurde die abiweb-Möglichkeit Fragen aus den „schwachen Bereichen“ des Schülers besonders häufig zu prüfen.
Wie viel oder wenig Information darf/muss vermittelt werden….
Besser Methoden und Grundlagen, Strukturen und Zusammenhänge….Was ist wichtig? Was gehört wohin?
Nicht zu  viele Details, nicht zu viele Inhalte….

abiweb.de – eine Lernplattform auf einem guten Weg

Zwei Stunden intensives Zusammenarbeiten mit Fachlehrern aus der Oberstufe hat uns viele interessante Eindrücke aus dem Schul- und Schüleralltag vermittelt.
Zusammengefasst ist abiweb.de auf einem guten Weg:

  • Unsere Lerntexte bieten den Schülern Grundlagen, Strukturen und Zusammenhänge
  • Abbildungen und Aufgaben vertiefen die Inhalte
  • Lernvideos machen Inhalte den Schülern über andere Sinneskanäle zugänglich und zeigen Lösungsstrategien
  • Lernvideos zeigen wie Abituraufgaben gelöst werden und geben wichtige Hinweise zur Vorgehensweise mit Operatoren und Materialien
  • Zusammenfassungen am Kapitelende und Übungen festigen das Gelernte

Unser Fazit zur Verbesserung von abiweb.de: Nur wenige Baustellen sind im Laufe des Workshops sichtbar geworden! Zum einen muss noch mehr Fokus auf die Vermittlung von Methoden gelegt werden.  Zweitens ist der individuelle Austausch wichtig! Dies ist bereits im Aufbau. Ab dem kommenden Jahr wird es virtuelle Klassenzimmer geben und Autoren treten mit den Schülern direkt in Kontakt.

Allen teilnehmenden Lehrern sowie allen Standbesuchern ein herzliches Dankeschön! Es waren zwei spannende Tage auf der MNU-Tagung in denen wir viele Eindrücke aus Schulalltag und Wissensvermittlung gewinnen konnten. Danke für das sehr positive Feedback, das uns die Fachlehrer im Laufe der Tagung gegeben haben!
Wer weiss: vielleicht bis zur MNU-Tagung Bremerhaven 2014!!!

Evolution der Menschheit als Reiseleiter

Dr. Martina Henn-Sax, die Biologie-Dozentin von abiweb.de hat bei der Suche nach neuen spannenden Inhalten für die Online-Kurse etwas sehr interessantes zum Thema „Die Evolution des Menschen“ entdeckt.

Ein Betrag auf BBC World Service berichtete über einen Journalisten, der lange Jahre als Auslandkorrespondent gearbeitet hat. Nun macht sich dieser Journalist auf eine ganz spezielle Reise.  Er hat sich entschieden die mögliche Ausbreitung der Menschheit in einer sieben Jahre langen Wanderung nachzuvollziehen. Im Januar 2013 ist er in Äthiopien, die Wiege der Menschheit, gestartet.

travel human migration

Wer auch diese Strecke bewältigen möchte kann sich hier schon mal die
detaillierte Reiseroute ansehen: http://www.bradshawfoundation.com/journey/

Ursprung des modernen Menschen

Es gibt zwei Theorien zu der Frage wo der Ursprung des modernen Menschen liegt. Sind die heutigen Vertreter des Menschen in Afrika entstanden

Biologie Online-Kurs: Evolutionstheorie

Veranschaulichung der Out-of-Africa-Theoie im Biologie-Kurs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

oder gab es eine gleichzeitige Entstehung in verschiedenen Regionen dieser Erde?

Abi-Kurse
Evolutionstheorie im Biologie-Kurs: Multiregionen-Ursprung-Theorie

Die Abbildung veranschaulicht eine Evolutionstheorie: Die Multiregionen-Ursprung-Theorie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Out-of-Africa-Theorie

Der moderne Mensch ist  relativ jung und vor 100000 bis 200000 Jahre entstanden. Er ist möglicherweise afrikanischen Ursprungs, wie die out-of-Africa-Hypothese zeigt.

Der Mensch von Cro-Magnon ist ca. 30.000 Jahre „jung“. In einer Höhle in Südfrankreich werden neben 6 Skeletten auch Gravuren, Werkzeuge und die Reste von getöteten Tieren gefunden. Der Cro-Magnon-Mensch ist ein Homo sapiens, ein moderner Mensch und die erste Hominidenart, die außerhalb Afrikas gefunden worden!

So ist der Homo sapiens vor ca. 100.000 – 150.000 Jahren entstanden. Spuren finden sich im Nahen Osten (ca. 100.000 Jahre), die bisher gefundenen Skelette in Europa sind nicht älter als ca. 40.000 Jahre. Auch werden außerhalb Afrikas nur Vertreter von Homo sapiens gefunden.

Genetische Analysen der DNA aus den gefundenen Skeletten bestätigen eine nahe Verwandtschaft. Aufgrund von Fossilienfunden und der Analyse mitochondrialer DNA besteht derzeit die Hypothese, dass der Mensch seinen Ursprung in Afrika hat und sich erst dann über den kompletten Erdball ausbreiten konnte.

  • einzelne Populationen des Homo sapiens wandern vor ca. 100.000 Jahren aus Afrika aus
  • verdrängen Homo ergaster
  • bilden die Vorfahren des Homo sapiens sapiens
  • Nachweise durch Fossilien
  • Isolation und Vergleich der Nukleotidsequenz der mitochondrialen DNA

Die multiregionale Theorie steht dieser Hypothese gegenüber.

Evolution ist ein wichtiges Abiturthema. In fast allen Bundesländern müsst ihr auch über die Evolution des Menschen Bescheid wissen! Wie ihr seht ist es ein spannendes und immer noch aktuelles Thema. Alle Grundlagen lernst du ganz einfach und verständlich in unserem Biologie-Online-Kurs.

 

2014? 2017? Kommt das Einheitsabitur?

Es brodelt schon lange. Als Alternative zum bisherigen länderspezifischen Zentralabitur, wird seit einigen Jahren über ein bundesweit einheitliches Abitur diskutiert. Die Kultusministerkonferenz versucht eine optimale Lösung zu finden. Nun scheint 2017 zum Jahr des Einheitsabiturs zu werden.

Abi-Kurse

Seit Oktober ist es offiziell: 2017 werden die Fächer Mathematik, Deutsch
und die Fremdsprachen in allen Bundesländern mit gleichen
Abituraufgaben, Bewertungen, Ansprüchen geprüft.

Die erste Hürde wird bereits 2014 genommen. Einige Bundesländer sind nun mal „einheitlicher“ als andere. So wird es mit dem Abitur 2014 für die
Schülerinnen und Schüler in den Bundesländern Bayern, Hamburg, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen einheitliche Abituraufgaben geben. Auch hier sind nur die Kernfächer betroffen. Alle anderen Fächer liegen immer noch in der Kompetenz des einzelnen Bundeslandes, wie bisher beim Zentralabitur.

16 * 16 Abitur = 1 => Funktioniert das?

Bildung ist Ländersache und so hat sich in der Bundesrepublik im Lauf der
Jahrzehnte eine vielfältige Bildungsstruktur entwickelt. Im Prinzip gibt es
das Zentralabitur 16 Mal, also die Abiturprüfung in 16 Variationen. Nimmt man nun noch jeweils 4 – 5 Prüfungsfächer dazu kommt man zu einem großen Bildungschaos, das in Deutschland herrscht. In den letzten 10 Jahren ist jedoch vieles vereinheitlicht worden. Der Schritt zur bundesweit gestellten Abiturprüfung und dem Abitur in 12 Jahren sind zwei große Meilensteine. Die EPAs (Einheitliche Prüfungsanforderungen), die für alle Bundesländer gleichermaßen gültig sind legen den Grundstein für ein einheitliches Abitur. Momentan werden diese EPAs aber in den einzelnen Bundesländern noch recht unterschiedlich interpretiert.

Welche Vorteile bringt das Einheitsabitur?

In der Arbeitswelt wird seit Jahren eine hohe Mobilität gefordert. Doch was passiert, wenn ein/e SchülerInn das Bundesland wechseln muss? In der Regel verliert der „Wechsler“ ein Schuljahr, da oft ein sehr holpriger Übergang von einem System in das andere erfolgt. Bücher, Vorgehensweisen und natürlich regionale Dialekte usw. sind völlig neu. Das braucht Zeit. Eine einheitliche Abiturprüfung und damit eine Vereinheitlichung der Oberstufe und des gymnasialen Schulsystems an sich wäre wünschenswert.

Dem einheitlichen Abitur gegenüber steht die Selbstorganisation der Schule. Auch der Umzug von einem Landkreis in den nächsten kann bedeuten, dass völlig andere Lehrmittel eingesetzt werden und der Stand der Klasse ein komplett anderer ist. Lässt sich Lernen und Unterricht überhaupt vereinheitlichen?

Unterstützung außerhalb der Schule

Unabhängig davon in welchem Bundesland das Abitur gemacht wird, lässt es sich auch optimal im Internet lernen. Die Möglichkeit der Online-Nachhilfe ist heute eine sinnvolle Unterstützung nicht nur bei der Abiturvorbereitung. Mit heutigen Online-Lernsystemen lassen sich individuelle Schwächen gezielt beheben.

Abitur 2013 – die letzte „13“

Das Normale wird zur Besonderheit.

Das letzte 13. Schuljahr beginnt. Mit dem Abitur im Frühjahr 2013 werden in allen Bundesländern die G8-Regelungen komplett umgesetzt sein. Mit den Schülerinnen und Schülern aus den Bundesländern Hessen und Nordrhein-Westfalen gehen mit dem beginnenden Schuljahr die letzten Abiturienten in ihr 13. Schuljahr. Neben dem  Abitur in NRW und dem  Abitur in Hessen werden parallel dazu in allen anderen Bundesländern bzw. als erster G8-Zug in NRW und Hessen Schülerinnen und Schüler ihr Abitur nach 12 Jahren ablegen.

Was ist das bisherige Empfinden der Lehrer und Schüler zu G8?

Aus den Bundesländern kommen hierzu die unterschiedlichsten Meldungen. So war in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung zu lesen, dass nur die Absenkung der Mindestpunktzahl im Abitur in einem Kernfach vielen Schülern den Weg durch das Abitur ermöglicht hat. Das bayrische Kultusministerium hatte 2011 die Anforderung dass alle Kernfächer mit 5 Notenpunkten bestanden werden müssen so herabgesetzt, dass schon vier Punkte in zwei von drei Kernfächern ausreichend sind.

Auch schwenkt die Tendenz wieder zurück zum guten alten G9. Nicht nur der Druck durch die erhöhten Taktzeiten in der Inhaltsvermittlung ist dafür ein Grund. Das Leben nach der Schule sieht auch ganz anders aus, wenn man als Minderjähriger an der Universität studieren will. Da haben die Damen und Herren in den verantwortlichen Gremien und Ministerien nicht zu Ende gedacht.

Es gibt durchaus Schülerinnen und Schüler, die mit dem Abitur mit 17 vollenden. Dann beginnen die Probleme bei Wohnungssuche und Studium erst richtig.

Funktioniert G8?

Davon abgesehen – Funktioniert G8 denn wirklich?

Im Verlauf einer von Dr. Martina Henn-Sax, der Biologie-Dozentin von abiweb.de, durchgeführten Lehrerfortbildung in Fachbereich Biologie zeigten Rückmeldungen von Lehrern aus den unterschiedlichsten Bundesländern ein deutliches Bild:

„G8 würden wir hinbekommen mit kleinen Klassen, die von Klasse 1 an eine intensivere Betreuung der Schülerinnen und Schüler möglich machen“.

 

Abiturvorbereitung im Internet

Viele Schüler nehmen Nachhilfe in Anspruch. Nachhilfe vor Ort kann Lernprobleme beheben, aber im 21. Jahrhundert bieten Online-Kurse für Mathe, Physik, Chemie, Biologie (und andere Fächer) auch ganz neue Möglichkeiten! Schauen wir uns doch einmal die jeweiligen Vor- und Nachteile beider Varianten an:

  • Faktor „Qualität des Lehrers“: Nicht immer kann die hohe Nachfrage mit guten Nachhilfelehrern gedeckt werden. Online-Kurse für das Abitursind dagegen unbegrenzt zugänglich. Jeder Schüler hat zudem seine persönliche Lernweise für sich entwickelt. Dazu muss der Nachhilfelehrer passen.
  • Faktor „Preis“: Qualität hat Ihren Preis: gute Nachhilfe kann schnell teuer werden. Schon eine einzige Stunde pro Woche bedeutet dort eine hohe finanzielle Verpflichtung. Ist die Nachhilfe dabei nicht effizient, bleiben Probleme lange ohne Fortschritte bestehen und das Geld ist trotzdem weg. Das Lernportal abiweb.de bietet dagegen eine Garantie: Wer das Abitur trotz Online-Kurs nicht schafft, bekommt das Geld zu 100% zurück – außerdem ist diese Lernform deutlich günstiger als Nachhilfe.
  • Faktor !Anreise“: In ländlichen Regionen ist es nicht einfach, einen gut geschulten Nachhilfelehrer zu finden. Ganz schnell müssen hier Distanzen von 50 km oder mehr zurückgelegt werden – das kostet viel Zeit und ist anstrengend. Online-Kurse sind dagegen bequem von zu Hause nutzbar.
  • Faktor „ich bin ja nicht sooo schlecht“: Schülerinnen und Schüler, die im Notenbereich von 7-9 Punkten liegen, nehmen in der Regel keine klassische Nachhilfe in Anspruch. Viel zu teuer und zeitintensiv – aber gerade diese Schülergruppe hat ein extrem starkes Potenzial zur Verbesserung! Warum nicht den Fortschritt zunächst mal online testen?

Online-Lernen für die Schule

Internetnutzung bei Jugendlichen wird häufig kritisiert. Aber betrachten wir einmal die Chancen, die sich online für das tägliche Lernen ergeben:

  • Das Internet gehört zur Lebenswelt der Schüler(innen). Wikipedia und andere Nachschlagequellen bieten eine Fülle von Informationen in Sekundenschnelle und Foren bieten Frage-Antwort-Möglichkeiten.
  • Online können alle medialen Vermittlungsformen von Text, Bild, Video, Audio und sogar interaktivem Üben vereint werden.
  • Online-Kurse sind immer und überall erreichbar. Jeder Lerntyp kann nach seinen Bedürfnissen lernen.

Effiziente Abiturvorbereitung im Internet

Keine Anreise, kein wöchentlicher Terminzwang, Lernen im eigenen Tempo. Die ausgefeilte Lernplattform von abiweb.de macht dies möglich!

  • Mit maximaler Übersichtlichkeit machen wir dabei das Lernen so angenehm wie möglich: Statt ermüdenden Textwüsten bieten unsere individuellen Abiturvorbereitungskurse multimediales und interaktives Lernen.
  • Die Kurse umfassen pro Fach ganz exakt, was im jeweiligen Bundesland in der Abiturprüfung benötigt wird.
  • Inhalte werden von unseren Lernexperten ständig aktualisiert und verbessert, um Verständnisschwierigkeiten zu vermeiden.
  • Interaktive Übungsaufgaben passen sich den Stärken und Schwächen der Nutzer an – so wird lückenloses Lernen ermöglicht.

Ist Online-Lernen nicht anstrengend?

Ob Online-Lernen als anstrengend empfunden wird, ist natürlich typabhängig. Der Vorteil am virtuellen Lernen: Nutzer lernen in Ihrer gewohnten Lernatmosphäre – am Schreibtisch, am Küchentisch oder auf dem Sofa. Mit optimal zugeschnitten Inhalten lernen Schüler Kapitel für Kapitel in kleinen Portionen. Die Dozenten kennen den Abiturstoff und die Klausuren der letzten Jahre.

Ab Herbst 2012 wird das Online-Lernportal abiweb.de aktiv sein. Wir freuen uns auf Sie!