abiweb
online lernen

Die perfekte Abiturvorbereitung
in

Entropie und der zweiter Hauptsatz der Thermodynamik

Zustandsgrößen der Energetik
Die vier Zustandsgrößen und ihre Regeln

Die Entropie gehört zu den 4 Zustandsgrößen der Thermodynamik und wird vor allem durch den 2. und 3. Hauptsatz beschrieben.

Merke

Die Entropie ist ein Maß für die Unordnung in einem System, sowie die damit verbundene Anordnungsmöglichkeit der Teilchen in einem System und wird mit S abgekürzt. Je größer die Ordnung eines Systems, desto geringer die Entropie und umgekehrt.

Video: Entropie und der zweiter Hauptsatz der Thermodynamik

Die Entropie ist ein Maß für die Unordnung in einem System, sowie die damit verbundene Anordnungsmöglichkeit der Teilchen in einem System und wird mit S abgekürzt. Je größer die Ordnung eines Systems, desto geringer die Entropie und umgekehrt.

Diese Unordnung in einem System basiert auf der Brownschen Molekularbewegung und dem Bestreben der Teilchen sich gleichmäßig im Raum zu verteilen. Es wird dadurch immer ein System mit möglichst großer Unordnung, geringer Ordnung angestrebt.

Beispiel

Ein Beispiel ist das Raumspray. Wird der Duft abgegeben, befindet sich dieses Gas nur kurze Zeit konzentriert an einer Stelle, nach wenigen Minuten ist es nur noch schwach oder gar nicht mehr wahrzunehmen, da es sich gleichmäßig zur Entropie strebend im Raum verteilt hat.

Entropie als bildliche Darstellung

Der erste Hauptsatz sagt nichts darüber aus, ob eine Reaktion freiwillig ablaufen kann oder nicht, sondern nur, dass die Energie erhalten bleibt.

Diese Vorhersage ist mit der Entropie und dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik möglich. Ein freiwillig ablaufender Prozess wird auch als spontan bezeichnet.

Im Allgemeinen verlaufen chemische oder physikalische Prozesse nicht unabhängig von ihrer Umgebung. Vielmehr beeinflussen sich System und Umgebung gegenseitig (Ausnahme: abgeschlossene Systeme). Dadurch ergibt sich folgendes:

 Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik

S =   -dH/T   = reduzierte Wärme           

Sgesamt  =  SSystem + SUmgebung

SUmgebung =  -dH/T   

SSystem = Summe der Produkte - Summe der Edukte

Bei einer spontanen Zustandsänderung steigt die Entropie. Wärme fließt selbstständig nur von einem Körper höherer Temperatur zu einem Körper niederer Temperatur. In abgeschlossenen Systemen strebt die Entropie bei irreversiblen Zustandsänderungen gegen ein Maximum. Entropie ist als Richtungsindikator für spontane Naturvorgänge bedeutend.

Lückentext
Bitte die Lücken im Text sinnvoll ausfüllen.

Die Entropie ist ein in einem System, sowie die damit verbundene Anordnungsmöglichkeit der Teilchen in einem System und wird mit S abgekürzt. Je die Ordnung eines Systems, desto die Entropie und umgekehrt.

0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte füllen Sie alle Lücken im Text aus. Möglicherweise sind mehrere Lösungen für eine Lücke möglich. In diesem Fall tragen Sie bitte nur eine Lösung ein.

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 20% bei deiner Kursbuchung!

20% Coupon: abitur20

Zu den Online-Kursen