abiweb
online lernen

Die perfekte Abiturvorbereitung

Konjunktiv II bilden - Anwendung einfach erklärt

Video: Konjunktiv II bilden - Anwendung einfach erklärt

Der Konjunktiv ist neben dem Indikativ ein weiterer Modus der Verben und dem Imperativ. Du kennst dabei bestimmt schon die Normalform, den Indikativ. Er drückt die reale Welt aus und wird auch Wirklichkeitsform genannt. Der Imperativ, vielleicht kennst du ihn aus dem Lateinischen, ist die Befehlsform

Der Konjunktiv ist unterteilt in den Konjunktiv I und den Konjunktiv II. In der Umgangssprache verwendest du meistens den Konjunktiv II mit würde: "Du hast gesagt, die Sonne würde scheinen!" In der Schriftsprache oder wenn du korrektes, gutes Deutsch sprechen möchtest, solltest du aber die verschiedenen Konjunktivformen verwenden. Hier schauen wir uns den Konjunktiv II genauer an.

Wann verwendet man den Konjunktiv II?

Der Konjunktiv II drückt Unwahrscheinliches aus, also Vorstellungen und Wünsche. Auch Aussagen, die du anzweifelst, formulierst du im Konjunktiv II.

Wie wird der Konjunktiv II gebildet?

Den Konjunktiv II bildest du ähnlich wie auch den Konjunktiv I. Wir erinnern uns:

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

1. Person Plural Präsens ohne (e)n (Verbstamm)+ Konjunktivendung = Konjunktiv I

Einziger Unterschied ist der Stamm, an den du die bekannten Konjunktivendungen anhängst. Den Stamm bildest du diesmal aus der 1. Person Plural im Präteritum, von der du wieder (e)n streichst. Enthält die Form der 1. Person Plural im Präteritum ein a, o oder u, verwandelt sich dieses in den dazugehörigen Umlaut, also aus a wird ä, aus o wird ö und aus u wird ü. Die einzigen Ausnahmen sind sollen und wollen, hier bleibt das o ein o.

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

1. Person Plural Präteritum ohne (e)n + Konjunktivendung = Konjunktiv II

In der Tabelle findest du die Endungen:

Die Tabelle zeigt die Endungen des Konjunktiv in allen Personen und Numeri.
Tabelle der Konjunktiv-Endungen

Wir möchten dir die Bildung des Konjunktiv II jetzt noch genauer zeigen:

Methode

Hier klicken zum Ausklappen

Wir bilden den Konjunktiv II

wir gingen -> ging -> ich ginge, du gingest, er ginge, wir gingen, ihr ginget, sie gingen

wir riefen -> rief -> ich riefe, du riefest, er riefe, wir riefen, ihr riefet, sie riefen

wir schrieben -> schrieb -> ich schriebe, du schriebest, er schriebe, wir schrieben, ihr schriebet, sie schrieben

wir waren -> war -> enthält ein a, diese wird zu ä -> wär -> ich wäre, du wärest, er wäre, wir wären, ihr wäret, sie wären

Konjunktiv II bilden - Beispiele

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Max sagte, Lisa ginge spazieren.

Ich behaupte, du riefest nach mir!

Manche Formen sind im Konjunktiv II gleich wie im Präteritum. Um hier für Eindeutigkeit zu sorgen, musst du die Ausweichform mit würde verwenden.

Den Konjunktiv II mit würde verwenden

Die letzte Ausweichmöglichkeit, um eindeutig etwas im Konjunktiv auszudrücken, ist der Konjunktiv II mit würde. Wir weichen auf den Konjunktiv II aus, wenn der Konjunktiv I die identische Form hat wie der Indikativ. Vom Konjunktiv II weichen wir auf den Konjunktiv II mit würde aus, sobald er die identische Form hat wie das Präteritum. In der Umgangssprache ist diese Form auch die gängigste. Um gutes Deutsch zu sprechen und zu schreiben, solltest du diese Ausweichformen jedoch nur in nötigen Fällen verwenden.

Wie bildet man den Konjunktiv II mit würde?

Den Konjunktiv II mit würde bildest du so:

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

würd + Konjunktivendung + Infinitiv des Verbs = Konjunktiv II mit würde

Die Tabelle mit den Endungen findest du wieder oben.

Konjunktiv II mit würde verwenden - Beispiele

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Ich würde laufen.

Du würdest springen.

Er würde fliegen.

Wir würden reden.

Ihr würdet schreiben.

Sie würden lachen.

Mit unseren Übungen kannst du dein Wissen über den Konjunktiv II nun überprüfen. Viel Erfolg und Spaß dabei!

Multiple-Choice
Was ist der Konjunktiv II? Kreuze die richtige(n) Antwort(en) an!
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.