abiweb
online lernen

Die perfekte Abiturvorbereitung

Eukaryotische Zelle - Aufbau und Beispiele

Video: Eukaryotische Zelle - Aufbau und Beispiele

In diesem Lerntext lernst du die eukaryotische Zelle kennen. Man nennt sie auch Eukaryot oder Eukaryont. Wir zeigen dir außerdem die Bestandteile dieser Zelle und was sie von prokaryotischen Zellen, bzw. Prokaryoten unterscheidet.

Eukaryotische Zelle - Aufbau

Im Schaubild unten siehst du eine eukaryotische Zelle. Wie du der Beschreibung des Schaubildes entnehmen kannst (siehe unten), haben Eukaryonten einen Zellkern. Und dies unterscheidet Eukaryoten von Prokaryoten, die keinen Zellkern besitzen.

Expertentipp

Hier klicken zum Ausklappen

Im Lerntext Prokaryotische Zelle erklären wir dir den Aufbau von Prokaryoten. Außerdem erklären wir dir dort, wie und wo Prokaryoten ihre DNA aufbewahren.

Bitte Beschreibung eingeben
Eukaryotische Zelle: Die Zelle hat einen Zellkern

Eukaryot - Zellkern

Das Vorhandensein eines Zellkerns unterscheidet Eukaryoten von Prokaryoten: In vielen Organismen findest du einen speziellen Ort für die Lagerung der DNA, also des Erbguts. Andere Organismen besitzen diesen Ort dagegen nicht. Beides funktioniert jedoch problemlos.

Eukaryoten gehören zu den Organismen, die einen Zellkern besitzen, wo die DNA zu finden ist.

Eukaryot - Zellorganellen

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

 Zellorganellen = Organe einer Zelle, die unterschiedliche Funktionen vorweisen

Ein Eukaryot, oder anders ausgedrückt, eine eukaryotische Zelle hat eine Vielzahl von Zellorganellen. Im Folgenden haben wir dir diese einmal aufgeführt:

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Zellorganellen der Eukaryoten

  • endoplasmatisches Retikulum (ER)
  • Golgi-Apparat
  • Zellkern
  • Lysosome
  • Mitochondrien
  • Vakuolen
  • Peroxisome
  • Plastide (nur bei Pflanzen und Algen, z.B. Chloroplasten)
  • Ribosome

Endoplasmatisches Retikulum

Das Endoplasmatische Retikulum, auch ER genannt, ist ein Röhrensystem, das mit dem Zellkern in Verbindung steht. Man unterscheidet zwischen einem glatten und einem rauen ER. Das glatte ER ist für die Produktion von Lipiden (z.B. für die Membran) und Hormonen verantwortlich. Liest du aber von einem rauen ER, so haben sich Ribosome an das glatte ER angelagert. Hier ist die Hauptaufgabe die Proteinbiosynthese in das Lumen des ER's hinein, damit sich die Proteine ordnungsgemäß falten können.

Golgi-Apparat

Den Golgi-Apparat findest du in der Regel ebenfalls in der Nähe vom Zellkern. In Schulbüchern ist er meistens wie ein einfarbiger Regenbogen dargestellt, bei dem sich die einzelnen ,,Stränge" nicht berühren. Diese Stränge werden Golgi-Vesikel genannt. Ihre Hauptaufgabe ist die Modifikation, sowie Weiterleitung von Proteinen.

Lysosome

Ein Lysosom, bzw. mehrere Lysosome findest du nur in tierischen Zellen. Sie ähneln kleinen Bläschen und sorgen für die Verdauung / Auflösung und damit auch für die Wiederverwertung von Proteinen.

Mitochondrien

Ein Mitochondrium erkennst du an seiner länglichen Struktur, etwa wie eine Ellipse. Im Inneren siehst du eine weitere Struktur: Die zweite Zellmembran, die sich in der Regel schlangenförmig durchzieht. Zwischen der Doppelmembran des Mitochondriums findet die Synthese von ATP (universeller Energieträger) statt.

Vakuolen

Eine Vakuole könntest du schnell mit Lysosomen vertauschen. Jedoch nicht in Pflanzen, dort nimmt sie oft das ganze Volumen der Zelle ein, bei tierischen Zellen ist sie allerdings auch für den Verdau verantwortlich. Eine Vakuole erzeugt den sogenannten Tugordruck. Das ist der Druck des Zellsaftes auf die Zellwand.

Peroxisome

Ein Peroxisom ist kleiner als ein Lysosom oder eine Vakuole. Die Aufgabe des Peroxisoms ist die "Entgiftung" der Zelle, hauptsächlich von Wasserstoffperoxid und Sauerstoffradikalen.

Plastide

Plastide kommen in Pflanzenzellen und Algenzellen vor. Man unterscheidet (hier) drei Untergruppen: Chloroplasten, Leukoplasten und Chromoplasten.

Die Chlorplasten kennst du vielleicht schon aus der Fotosynthese von Pflanzen: In Chloroplasten findet die Fotosynthese statt.

Chromoplasten dienen der Anlockung von Tieren durch Blüten- und Fruchtfarbstoffe, die sie beinhalten.

Amyloplasten, gehören zu den Leukoplasten und sind das Speicherorgan für Stärke ("Mehl"). Man findet Sie besonders häufig in Kartoffeln und Getreide.

Ribosome

Ribosome findest du nicht nur in eukaryotischen Zellen. Auch Prokaryoten haben Ribosome. Ribosome sind meist kleine Kügelchen in Mitten der Zelle, oder am ER. Ribosome sind ein wichtiger Bestandteil der Proteinbiosynthese.

Welche Lebewesen sind Eukaryoten?

Sind Menschen Eukaryoten?

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Einzeller, wie das Pantoffeltierchen, Algen, Pilze, Tiere und der Mensch, sowie Pflanzen sind Eukaryoten.

Nun weißt du alles zu eukaryotischen Zellen. In den Übungsaufgaben kannst du nun dein neues Wissen testen und anwenden. Dabei wünschen wir dir viel Erfolg und Spaß

Multiple-Choice

Was sind Zellorganellen?

0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.