abiweb
online lernen

Die perfekte Abiturvorbereitung
in Biologie

Im Kurspaket Biologie erwarten Dich:
  • 93 Lernvideos
  • 385 Lerntexte
  • 1900 interaktive Übungen
  • original Abituraufgaben
gratis testen

Beispiele zur Renaturierung von Fließgewässern

Die Emscher: Kloake des Ruhrgebiets

Die Emscher entspringt an ihrer Quelle bei Holzwickede und fließt als Nebenfluss des Rheins durch das Ruhrgebiet. Dabei passiert sie Industriestädte wie Dortmund, Gelsenkirchen, Essen, Oberhausen und Duisburg. Diese Region ist durch ihre massive industrielle Nutzung bekannt.

Ursprünglich war die Emscher ein mäandrierender Fluss, mit Überflutungsgebieten (Auen) und sumpfigen Bruchwäldern.

Im Jahr 1904 wurde mit der Kanalisation der Emscher und ihrer Nebenbäche begonnen. Das Flussbett musste dabei – aufgrund von Bergsenkungen – mehrfach tiefer gelegt werden, die Mündung in den Rhein wurde zweimal verlegt.

Während Ruhr und Lippe für die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung genutzt wurden, wurde die Emscher als Abwasserkanal eingesetzt. Dabei wurde der Fluss mehrfach verlegt, komplett kanalisiert oder durch Betonschalen geleitet.

Die Gewässergüte dieses Flusses war auf Klasse IV abgesunken!

Mit großem Aufwand wurde/wird die Emscher renaturiert. Ein Abwasserkanal wird parallel zu dem renaturierten Flussverlauf verlegt. Kläranlagen wurden errichtet. Bis 2017 sollen die Arbeiten zur Emscher-Renaturierung abgeschlossen sein.

Ein ganz typisches Beispiel für die Behandlung dieses Flusses ist sein Verlauf bei Dortmund-Hörde. Hier war die Emscher über 100 Jahre in Rohren unter der Hermannshütte durchgeführt worden. Wo immer das Wasser außerhalb der Rohre zu sehen oder besser zu riechen war, machte sich der typische Geruch von Abwasser breit. Seit 2009 fließt die Emscher in diesem Gebiet nun durch ein renaturiertes oberirdisches Flussbett, ein neues Ökosystem kann sich entwickeln.

Leineaue bei Göttingen, Niedersachsen

Auch in Niedersachsen wird an der Renaturierung von begradigten Flüssen gearbeitet. Im Rahmen des Hochwasserschutzes wurden an den Rändern der Leineaue im Stadtbereich Göttingen nicht nur Dämme zum Schutz der anliegenden Häuser und Firmengebäude errichtet, sondern auch der komplette Flusslauf renaturiert.

Im Zuge dieser Renaturierung wurde das Flussbecken verbreitert und mit Mäandern versehen, zudem wurden Wasserpflanzen bzw. Bäume in der Aue gepflanzt.

Nur kurze Zeit nach diesen Umbaumaßnahmen ist allein bei den Wasservögeln eine deutlich größere Artenvielfalt zu sehen. Neben Grau- und Fischreihern, Schwänen und den durchaus üblichen Stockenten sind Mandarinenten und Gebirgsbachstelzen in den Leineauen zu beobachten. Wo früher nur das sehr aggressive Springkraut zu sehen war, finden sich jetzt Schilf- und Blühpflanzen in den seichten Uferbereichen.

Leineaue vor Umbaumaßnahmen: gerades Flussbett, monotone Pflanzen- und Tierwelt.
Leineaue vor Umbaumaßnahmen: gerades Flussbett, monotone Pflanzen- und Tierwelt.
Mäander: Zulauf eines Seitenarms der Leine in den Kiessee
Mäander: Zulauf eines Seitenarms der Leine in den Kiessee.
Leineaue bei Otto-Frey-Brücke; Stadtgebiet Göttingen ca. 1 Jahr nach Umbaumaßnahmen.
Leineaue bei Otto-Frey-Brücke ca. 1 Jahr nach den Umbaumaßnahmen.
Gebirgsbachstelze: seit den Umbaumaßnahmen in der Leineaue beheimatet. (Aufnahme stammt aus dem zoologischen Museum der Universität Göttingen.)
Gebirgsbachstelze: seit den Umbaumaßnahmen in der Leineaue beheimatet.
Multiple-Choice
Die Emscher ist ein Fluss, der komplett in eine Betonverschalung verlegt und teilweise unterirdisch geführt wurde. Welche Folgen hat die "Wegnahme" des Bodens?
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.

Bild von Autor Dr. Martina Henn-Sax

Autor: Dr. Martina Henn-Sax

Dieses Dokument Beispiele zur Renaturierung von Fließgewässern ist Teil eines interaktiven Online-Kurses zum Thema Ökologie.

Dr. Martina Henn-Sax verfügt über langjährige Erfahrung auf diesem Themengebiet.
Vorstellung des Online-Kurses ÖkologieÖkologie
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Ökologie

abiweb - Abitur-Vorbereitung online (abiweb.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Ökologie als Thema im Abitur
    • Einleitung zu Ökologie als Thema im Abitur
    • Ökologie als Thema in Deinem Abiturland
    • Mecklenburg-Vorpommern - Vorgaben für den Themenbereich Ökologie
    • Berlin - Abiturinhalte in der Ökologie
    • NRW - Themenschwerpunkt Ökologie: Besonderheiten im Abitur
    • Baden-Württemberg: EPA als Vorgabe für Ökologie
    • Hessen: Ökologie ein umfangreicher Themenbereich in der Abiturprüfung
    • Saarland - Ökologie als Abiturthema
  • Was ist Ökologie? Grundlegende Regeln im Haushaltsspiel der Natur
    • Einleitung zu Was ist Ökologie? Grundlegende Regeln im Haushaltsspiel der Natur
    • Umweltfaktoren
    • Physiologische und ökologische Potenz
    • Zeigerorganismen
    • Einfluss abiotischer Faktoren
      • Einleitung zu Einfluss abiotischer Faktoren
      • Einfluss der Temperatur auf Lebensvorgänge
        • Einleitung zu Einfluss der Temperatur auf Lebensvorgänge
        • Regelkreise (generell)
        • Regelkreis zur Thermoregulation
      • Einfluss der Temperatur auf Pflanzen
      • Einfluss von Wasser- und Ionenverfügbarkeit auf Pflanzen
        • Einleitung zu Einfluss von Wasser- und Ionenverfügbarkeit auf Pflanzen
        • Wasser- und Stofftransport in der Pflanze
        • Osmoregulation: Meerestiere-Süßwassertiere-Landtiere
      • Extrembereiche des Lebens
      • Fotosynthese
    • Einfluss biotischer Umweltfaktoren
      • Einleitung zu Einfluss biotischer Umweltfaktoren
      • Konkurrenzausschlußprinzip
    • Zusammenfassung: Was ist Ökologie?
  • Überlebensstrategien
    • Einleitung zu Überlebensstrategien
    • Parasitismus
      • Einleitung zu Parasitismus
      • Malaria - ein Beispiel für Parasitismus
    • Symbiose
    • Zusammenfassung: Überlebensstrategien
  • Populationsökologie- und wachstum
    • Einleitung zu Populationsökologie- und wachstum
    • Regulation des Populationswachstums
      • Einleitung zu Regulation des Populationswachstums
      • Dichteabhängige und dichteunabhängige Regulation des Populationswachstums
    • Räuber und Beute (Lotka-Volterra)
    • Zusammenfassung: Populationsökologie
  • Ökosysteme
    • Einleitung zu Ökosysteme
    • Spieler im Ökosystem
    • Räumliche und zeitliche Struktur des Ökosystems
    • Mosaik-Zyklus-Theorie
    • Sukzession
    • Energiefluss und Trophieebenen
      • Einleitung zu Energiefluss und Trophieebenen
      • Schadstoffanreicherung - Umkehrung der Nahrungskette
    • Stoffkreisläufe
      • Einleitung zu Stoffkreisläufe
      • Einfluss abiotischer und biotischer Faktroren auf den Stickstoffkreislauf
  • aquatische Ökosysteme
    • Einleitung zu aquatische Ökosysteme
    • stehendes Gewässer - See
      • Einleitung zu stehendes Gewässer - See
      • See im Wechsel der Jahreszeiten
      • Stoffkreislauf im See
    • Fließgewässer
      • Einleitung zu Fließgewässer
      • Selbstreinigung
        • Einleitung zu Selbstreinigung
        • Gewässergüte
          • Einleitung zu Gewässergüte
          • Messwerte zur Bestimmung der Wassergüte
          • Saprobienindex
          • Phosphatfalle und Überdüngung
        • Gewässergüteklassen
      • Beispiele zur Renaturierung von Fließgewässern
  • terrestrisches Ökosystem
    • Einleitung zu terrestrisches Ökosystem
    • Aufbau des Waldes
    • Aufbau des Waldbodens
    • Vegetationsaufnahmen
      • Einleitung zu Vegetationsaufnahmen
      • Standortbeurteilungen (Zeigerwerte)
    • Funktionen des Waldes
    • Waldsterben
  • Zusammenfassung: Ökosysteme
    • Einleitung zu Zusammenfassung: Ökosysteme
  • Nachhaltige Entwicklung
    • Einleitung zu Nachhaltige Entwicklung
    • ökologische Schädlingsbekämpfung
    • nachhaltige Bodennutzung
    • Fallbeispiel: Naturfreibad Grone
    • Klimawandel
    • Zusammenfassung: Nachhaltige Entwicklung
  • Literatur Ökologie
    • Einleitung zu Literatur Ökologie
  • Ende des Kurses Ökologie
    • Einleitung zu Ende des Kurses Ökologie
  • 59
  • 16
  • 284
  • 48

Unsere Nutzer sagen:

  • Gute Bewertung für Ökologie

    Ein Kursnutzer am 30.03.2016:
    "schön strukturiert, sehr verständlich und klar formuliert"

  • Gute Bewertung für Ökologie

    Ein Kursnutzer am 13.02.2016:
    "Gute Texte, strukturiert und verständlich"

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 20% bei deiner Kursbuchung!

20% Coupon: abitur20

Zu den Online-Kursen