abiweb
online lernen

Die perfekte Abiturvorbereitung

Ketone

Organik
Kohlenstoff-Wasserstoff-Sauerstoff Verbindungen / Carbonylverbindungen

Ketone sind ebenso Carbonylverbindungen und kennzeichnen sich durch zwei funktionelle Grupppen ungleich H aus. Diese sind zumeist zwei Alkyl- oder Arylgruppen über das Carbonyl C=O. Sie werden auch als Alkanone bezeichnet und mit dem Suffix –on beschrieben

Eigenschaften:

  • Keto-Enol-Tautomerie: Siehe Aldehyde! Funktionsisomerie.
  • Oxidationsprodukt aus sekundären Alkoholen
  • Kurzkettig: farblos, stechender Geruch, gut wasserlöslich, sowie fettlöslich
  • Je größer die Kette desto weniger wasser- sowie fettlöslich.
  • Sie sind schlecht oxidierbar, wirken aber auch nicht reduzierend.

Reaktionsverhalten

  • Ähnlich wie bei den Aldehyden, Reaktivität jedoch etwas schwächer.

 

Reaktionsverhalten: Ähnlich wie bei den Aldehyden, Reaktivität jedoch etwas schwächer.

Beispiel

Beispiel:

Propanon,

auch als Aceton bekannt. Es ist auch im alltäglichen Gebrauch ein gängiges Lösungsmitttel (Nagellackentferner), eine schwache Säure, tritt im Körper vermehrt auf bei Krankheiten wie einer Ketoacidose/Ketonurie/Acetonurie, was bei einem längerem Hungern, Diabetes oder Alkoholismus die Folge ist.

Aceton (oder Propanon).
Aceton (oder Propanon).
Lückentext
Vervollständigen Sie die Grundformel der Ketone:
1 - (C= ) - R2
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte füllen Sie alle Lücken im Text aus. Möglicherweise sind mehrere Lösungen für eine Lücke möglich. In diesem Fall tragen Sie bitte nur eine Lösung ein.