abiweb
online lernen

Die perfekte Abiturvorbereitung

Eine Lügengeschichte schreiben - So geht es!

Textsorten
Textsorten verfassen

Video: Eine Lügengeschichte schreiben - So geht es!

Das Wichtigste bei einer Lügengeschichte: Lügen erlaubt! In diesem Text erklären wir dir, was eine Lügengeschichte ausmacht und geben dir hilfreiche Tipps, wie du erfolgreich selbst eine Lügengeschichte schreiben kannst. 

Was ist eine Lügengeschichte?

Eine Lügengeschichte ist eine Erzählung, deren Inhalt grundsätzlich erlogen ist. Zwar ist eine Lüge zunächst einmal etwas Schlechtes, doch der Autor möchte mit seiner Lügengeschichte niemanden täuschen, sondern lediglich unterhalten. Dem Leser wird sehr deutlich gemacht, dass es sich bei der Geschichte um eine Lügengeschichte handelt, indem Unmögliches beschrieben oder derart übertrieben wird, dass es sich nicht um die Wahrheit handeln kann. Woher die Lügengeschichten kommen, ist nicht bekannt. Vermutlich wurden sie mündlich weitererzählt und irgendwann aufgeschrieben. 

Eine Lügengeschichte schreiben

In einer Lügengeschichte darfst du ausnahmsweise einmal nach Herzenslust lügen und übertreiben. Das wird dir keiner Übel nehmen, ganz im Gegenteil: Je übertriebender die Lügen desto unterhaltsamer und witziger ist deine Lügengeschichte. Neben der übertriebenen Lügerei gibt es aber noch einige Grundregeln, an die du dich beim Schreiben einer Lügengeschichte halten musst:

Die Erzählzeit

Grundsätzlich schreibst du deine Lügengeschichte im Präteritum, also in der Vergangenheit. Achte darauf, dass du nicht zwischen verschiedenen Zeitformen hin- und herspringst. Möchtest du etwas Vorzeitiges ausdrücken, verwendest du das Plusquamperfekt.

Die Erzählperspektive

Lügengeschichten werden grundsätzlich aus der Ich-Perspektive geschrieben. Das heißt, ein Ich-Erzähler schildert die Erlebnisse aus seiner Sicht. Diese Perspektive ist beschränkt, denn wir erfahren nur seine Gedanken und Gefühle, während andere Figuren nur von außen betrachtet werden. 

Aufbau der Lügengeschichte

Zunächst einmal solltest du dir für deine Lügengeschichte eine passende Überschrift aussuchen, die den Leser neugierig aufs Lesen macht. 

Wie die meisten Geschichten besteht auch die Lügengeschichte aus dem klassischen Aufbau: Einleitung, Hauptteil und Schluss. In der Einleitung solltest du dem Leser genaue Orts-und Zeitangaben geben sowie die wichtigsten Haupt-und Nebenfiguren einführen.

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Wann, wo und wie begann das Erlebnis in der Lügengeschichte und wer war dabei?

Bei der Überleitung zum Hauptteil solltest du beachten, dass dieser zum Anfang passt und Ort, Figuren und Ausgangssituation aufgegriffen und fortgeführt werden. Wichtig bei der Gestaltung der Erzählschritte im Hauptteil ist, dass eine zunächst wahrscheinliche Situation im Laufe der Geschichte immer unwahrscheinlicher wird. Den Hauptteil solltest du besonders ausschmücken. Dafür hier einige hilfreiche Tipps:

Methode

Hier klicken zum Ausklappen
  • Steigere die Handlungsschritte und trage sie in eine Lesefieberkurve ein. Achte darauf, dass die Spannung schrittweise gesteigert wird.
  • Steigere die Lügen (Lügenkette), sodass die Lügen immer kurioser (unglaublicher) werden.
  • Schildere Gedanken und Gefühle.
  • Beschreibe Orte, Dinge und Personen ausführlich.

Der Schluss rundet die Lügengeschichte und deren Handlung ab. Hier kannst du noch einmal betonen, dass es sich bei der Geschichte um die absolute Wahrheit handelt.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Hiermit schwöre ich, dass es sich bei der Geschichte um die absolute Wahrheit handelt. Ich zähle nicht zu diesen Menschen, die anderen Lügen auftischen. So etwas mache ich nicht. 

Dies kannst du durch Schwüre oder auch das Aufregen über Lügen anderer einbauen. 

Übertreibungen in der Lügengeschichte

Eine gute Lügengeschichte braucht aberwitzige Lügen und starke Übertreibungen, damit der Leser sich amüsiert. Übertreiben kannst du bei vielen Elementen:

Methode

Hier klicken zum Ausklappen

Größe, Menge, Gewicht, Aussehen, Verhalten, Stärke des Gegners, Geschwindigkeit usw.

Deiner Phantasie sind bei der Gestaltung keine Grenzen gesetzt. 

Die Sprache in der Lügengeschichte

Natürlich lebt deine Lügengeschichte auch von der Sprache. Nachdem du dir die Lügenkette sorgfältig überlegt hast, solltest du deine Geschichte sprachlich unterhaltend ausgestalten. Hierzu einige Tipps

Methode

Hier klicken zum Ausklappen
  • übertriebene Vergleiche
  • treffende Adjektive und Verben
  • direkte Ansprachen an den Leser
  • das Geschehen kommentieren

Jetzt hast du schon einige Dinge zum Schreiben einer Lügengeschichte erfahren. Dein neues Wissen kannst du mit unseren Aufgaben testen! Wir wünschen dir viel Spaß beim Schreiben deiner Lügengeschichte

Multiple-Choice
Bitte die richtigen Aussagen auswählen.
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.