Immunologie

Das Kapitel Methoden in der Immunologie in unserem Online-Kurs Immunologie besteht aus folgenden Inhalten:

  1. Methoden in der Immunologie
    Methoden in der Immunologie
    Die Interaktion zwischen Antigen und Antikörper können zum Nachweis von Erregern und zur Diagnose derselben eingesetzt werden. Auch in der Evolutionsbiologie können immunbiologische Tests eingesetzt werden.Dabei steht die spezifische Wechselwirkung von Antikörper und Antigen immer im Mittelpunkt!In der Forschung werden mit Fluoreszenzfarbstoffen gekoppelte Antikörper zur spezifischen Färbung von Zellkomponenten eingesetzt.
  2. Elisa - Nachweis mit Hilfe einer Immunreaktion
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Methoden in der Immunologie > Elisa - Nachweis mit Hilfe einer Immunreaktion
    bersicht ELISA-Assay: Antigen wird an die Kunststoffmatrix der Well-Platten gebunden. berschssiges Protein wird durch Waschen entfernt. Primre Antikrperlsung wird auf die Antigenprobe aufgebracht, nach kurzer Inkubation wird auch hier der berschuss abgewaschen. Sekundrer Antikrper kann an primren Antikrper binden, abwaschen des berschusses erfolgt ebenfalls nach kurzer Inkubationszeit. Der an ein Enzym gekoppelte sekundre Antikrper dient zur Sichtbarmachung positiver Proben. Wird das Substrat zugegeben, so kann das gekoppelte Enzym nun das Substrat umsetzten. Ein Farbsignal kann detektiert werden.
    Als enzymgekoppelter Immunadsorptionstest (EIA) bzw. Enzyme Linked Immunosorbent Assay (ELISA) wird ein Nachweistest bezeichnet, der auf der Interaktion von Antigen und Antikörper sowie einer enzymatischen Farbreaktion beruht.Der ELISA kann Proteine, Viren, niedermolekulare Verbindungen (z.B. Hormone, Toxine und Pestizide) u.a. in einer Probe (Blutserum, Milch, Urin etc.) nachweisen.Grundlage:Spezifität von Antikörpern Antigen wird von einem spezifischen Antikörper (primärer ...
  3. Immun-Präzipitintest
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Methoden in der Immunologie > Immun-Präzipitintest
    Serum-Przipitintest: Die Verwandtschaft zwischen Mensch und Primaten kann ber die Antigen-Antikrper-Interaktion der jeweiligen artspezifischen Proteine ermittelt werden. Dabei wird menschliches Serum in die Blutbahn eines Kaninchens injiziert. Das Immunsystem des Kaninchens bildet Antikrper, also ein sogenanntes Anti-Human-Serum. Dieses Anti-Human-Serum kann nun mit unterschiedlichen Blutseren gemischt werden. Beim Kontakt mit menschlichem Blutserum muss es zur kompletten Ausfllung der Proteine kommen, bei den jeweiligen Blutseren von Schimpanse oder Orang-Utan sind die Werte jeweils geringer.
    Immunologische Methoden können schnell und sicher Aufschluss über die Verwandtschaft von Individuen verschiedener Arten geben. Der Präzipitintest wird daher in der Evolutionsbiologie vielfach angewandt.Dabei werden Übereinstimmungen zweier Organismen im Hinblick auf ihre Proteine festgestellt. Jede Art hat artspezifische Proteine.Es erfolgt die Ausfällung von im Blutserum gelösten Eiweißen (Proteinen) durch den Kontakt mit spezifischen Antikörpern. Der Test ...
Immunologie
  • 33 Texte mit 23 Bildern
  • 169 Übungsaufgaben
  • und 3 Videos



einmalig 29,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG