abiweb
online lernen

Die perfekte Abiturvorbereitung

Britische Geschichte: Römer, Invasionen

Video: Britische Geschichte: Römer, Invasionen

In diesem Text lernst du die Anfänge der Geschichte von Großbritannien kennen, dazu gehört die Eroberung durch die Römer, die Christianisierung Großbritanniens sowie verschiedene Invasionen.

Großbritannien: Eroberung durch die Römer

Um etwa 6.000 v. Chr. wurde GB durch die Trennung vom Festland zu einer Insel. Trotz der Insellage war das heutige Großbritannien nicht völlig abgeschottet. Keltische Stämme kamen auf die Insel. Sie haben bis heute ihre Spuren auf der Insel hinterlassen.

Ab 55 v. Chr. erkundeten die Römer weite Teile von England und Wales und eroberten die Gebiete letztendlich. Zeitweise schafften sie es auch, Schottland teilweise zu besetzen, konnten sich dort aber nicht halten. Zum Schutz gegen Angriffe aus dem heutigen Schottland errichteten die Römer eine lange Mauer; den Hadrian’s Wall. Sie bauten außerdem überall im Land Straßen, deren geradlinige Führung auch heute noch zu sehen ist. Die Besetzung Britanniens endete erst um etwa 400 n. Chr., als die Römer alle Legionen von der Insel abziehen mussten, weil sie diese zur Verteidigung ihrer Gebiete auf dem europäischen Festland brauchten.

 Großbritannien: Christianisierung

Kurz nach dem Abzug der Römer fielen Stämme der Angeln, der Sachsen und der Jüten aus dem Gebiet des heutigen Norddeutschlands und Dänemarks in die englische Insel ein und gründeten dort die Kleinkönigreiche Northumbria, Sussex, Essex, Wessex und Kent. Mit sich brachten sie ihre germanische Sprache, welche sich langsam unter vielen anderen Einflüssen zum heutigen Englisch weiterentwickelte. Außerdem verbreitete sich durch Missionare das Christentum auf der Insel. In diesem Zeitraum wurden Teile Schottlands durch irische Missionare evangelisch missioniert, während sich in den übrigen Teilen der Insel der katholische Glaube durchsetzt.

Großbritannien: Invasionen durch Wikinger und Normannen

Ab 793 begannen die Plünderzüge der Wikinger, welche dann auch zur Eroberung eines Großteils der angelsächsischen Königreiche durch die Wikinger und zu deren Ansiedlung führte.

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

Das Jahr 1066 ist in der englischen Geschichte sehr wichtig, denn es ist das Jahr, in dem die Angelsachsen in der Schlacht von Hastings durch die einfallenden Normannen geschlagen wurden.

Geführt wurden die Normannen von Guillaume, Herzog der Normannen (von den Engländern William the Conqueror) genannt. Die Normannen eroberten das ganze Gebiet. Wilhelm der Eroberer wurde englischer König. Eine kleine normannische Oberschicht verdrängte den angelsächsischen Adel. Französisch wurde zur Hauptsprache der Oberschicht und vermischte sich nach und nach mit dem Angelsächsisch der Bevölkerung.

Du hast jetzt die Anfänge der Geschichte von Großbritannien kennengelernt. Ob du dich nun auskennst, kannst du mit unseren Aufgaben zum Thema testen. Dabei wünschen wir dir viel Spaß und Erfolg!

Multiple-Choice
Woraus entwickelte sich das heutige Englisch?
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.