abiweb
online lernen

Die perfekte Abiturvorbereitung

Sympatrische Artbildung

Biologie
Evolution / Wie funktioniert Artbildung?

Video: Sympatrische Artbildung

Allopatrische vs. Sympatrische Artbildung

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Die Allopatrische Artbildung beschreibt die Aufspaltung einer Art in zwei Teilpopulationen aufgrund einer geografischen Barriere. Diese Teilpopulationen entwickeln sich durch Mutation und Selektionsdruck zu zwei verschiedenen Arten. Der Genfluss zwischen den Teilpopulationen wird durch die Trennung unterbrochen und nicht weitergeführt. 

Der Allopatrischen Artbildung steht die Sympatrische Artbildung gegenüber, um die es hier in diesem Lerntext geht. Wir besprechen mit dir alle Formen dieser Artbildung und geben dir eine detaillierte Erklärung der Artbildung an die Hand.

Sympatrische Artbildung - Definition und Erklärung

Die Sympatrische Artbildung vollzieht sich in demselben Lebensraum der Ursprungsart. Dort trennt sich eine neue Art ab oder bildet sich neu. Durch die Wirkung von präzygotischen Mechanismen oder auch zeitlichen und verhaltensbiologischen Isolationsmechanismen ist diese Variante von Artbildung möglich.

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

präzygotische Mechanismen = Faktoren, die die Paarung von Individuen verschiedener Arten verhindern, z.B. durch ökologische Isolation (potenzielle Partner sind zu unterschiedlichen Zeiten paarungsbereit)

Formen und Beispiele der Sympatrischen Artbildung

Im Folgenden nennen wir dir einige Möglichkeiten, die zu einer Sympatrischen Artbildung führen.

Alternative Ernährungsweisen

Innerhalb eines Lebensraums kann es durch unterschiedliche Nahrungsquellen zur Ausbildung neuer Arten kommen.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Samen von Bäumen mit unterschiedlichem Härtegrad können unterschiedliche Nahrungsquellen sein, so ziehen Finken mit relativ großen und starken Schnäbeln harte Samen als Nahrung vor und Finken mit eher kleinen und ggf. schwachen Schnäbeln favorisieren eher weiche Samen.

Durch die Spezialisierung auf unterschiedliche Nahrungsquellen kann es zur Arttrennung kommen. 

Mutante, die besser an bestimmte Temperatur angepasst ist

Zunächst erklären wir dir den Begriff Mutante, damit du diese Möglichkeit der Sympatrischen Artbildung problemlos verstehen kannst:

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

Mutante = Individuum einer Art, das eine genetische Veränderung (Mutation) in sich trägt und sich dadurch von der Ursprungsart unterscheidet

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Der Kleefalter trägt folgende Mutation in sich: Die Anpassung an eine bestimmte Temperatur. Aus dieser genetischen Veränderung heraus haben sich zwei Varianten des Kleefalters entwickelt: Der weiße Kleefalter und der gelbe Kleefalter. Die weiße Variante des Kleefalters ist morgens und in den Abendstunden wesentlich aktiver als die gelbe Variante, die in den Mittagsstunden aktiv ist.

Der Grund für dieses unterschiedliche Verhalten ist das unterschiedliche Temperaturempfinden der beiden Kleefalter-Varianten. Der gelbe Kleefalter kann höhere Temperaturen besser tolerieren als der weiße Kleefalter und umgekehrt kann der weiße Kleefalter tiefere Temperaturen besser tolerieren als der gelbe Kleefalter.

Ethologische Isolation

Zunächst erklären wir dir den Begriff Ethologie, das Nomen zum Begriff "ethologisch", damit du diese Möglichkeit der Sympatrischen Artbildung problemlos verstehen kannst:

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

Ethologie = Forschung von Verhaltensweisen

Die ethologische Isolation ist demnach die Isolation einer Art von einer anderen Art durch unterschiedliche Verhaltensweisen, die diese im Vergleich zur anderen Art aufweist.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Beispielsweise entstammen die Vogelart Zilpzalp und die Vogelart Filtis derselben Ausgangsart. Das unterschiedliche Balzverhalten von Zilpzalp und Filtis führten zur Entstehung zweier verschiedener Arten.

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

Balzverhalten = Verhalten bei Vögeln in der Regel vor der Paarung; bei manchen Vogelarten ist ein typisches Balzverhalten auch nach der Paarung zu beobachten

Alternative Lebensräume

Innerhalb eines Lebensraums kann es durch unterschiedliche Gründe, z.B. Nahrungsknappheit, dazu kommen, dass sich Individuen einer Art einen alternativen Lebensraum suchen. Dies kann zum Beispiel das Suchen nach Nahrung auf Bäumen statt auf dem Boden sein.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Über Generationen hinweg kann man schließlich folgendes Bild beobachten: Es liegt eine Variante der Ursprungsart vor, die nun auf Bäumen lebt, sich dort paart und dort Nahrung sucht und findet und es liegt eine zweite Variante der Ursprungsart vor, die weiterhin auf dem Boden lebt, dort Nahrung sucht und findet und sich auch auf dem Boden fortpflanzt.

Im Ursprungsgebiet der Ursprungsart hat sich eine neue Art abgetrennt. Eine neue Art ist entstanden.

Nun hast du vier Möglichkeiten kennengelernt, die zu einer Sympatrischen Artbildung führen. Außerdem weißt du jetzt, wie die Sympatrische Artbildung definiert ist. In den Übungsaufgaben kannst du nun dein gelerntes Wissen testen und anwende. Dabei wünschen wir dir viel Vergnügen und Erfolg. Los geht's!

Multiple-Choice

Wie ist die Sympatrische Artbildung definiert?

0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.