abiweb
online lernen

Die perfekte Abiturvorbereitung
in Geschichte

Im Kurspaket Geschichte erwarten Dich:
  • 60 Lernvideos
  • 133 Lerntexte
  • 488 interaktive Übungen
  • original Abituraufgaben
gratis testen

Die Weltwirtschaftskrise begann im Jahr 1929. Am 24. Oktober 1929, einem Donnerstag, brach die New Yorker Börse zusammen. Wegen der Zeitverschiebung wird dieser Börsencrash in der deutschen Geschichte  Schwarzer Freitag genannt. Da von dem Zusammenbruch der Börse auch viele Banken betroffen waren, konnten die Betriebe bei diesen keine Kredite mehr aufnehmen. Als Folge davon mussten viele Fabriken schließen, was die Arbeitslosigkeit in der Bevölkerung hochschnellen ließ. Dadurch sank die Nachfrage und die Kaufkraft auf dem Markt.

Wichtig

Börsencrash

Bezeichnungen

Black Thursday (englisch) und Schwarzer Freitag (deutsch) bezeichnen den Börsencrash von 1929.

Schwarzer Freitag bezeichnet manchmal auch den Zusammenbruch der Berliner Börse 1927. Der Black Friday bezeichnet in den USA meist den Börsencrash von 1869.

Verlauf

In den Jahren vor 1929 investierten viele Millionen Menschen in den USA in Aktien. Der Dow Jones stieg von 100 auf über 300 Punkte. Um sich Aktien leisten zu können, nahmen viele Kredite auf. Als der Dow Jones Mitte Oktober zu sinken begann, verkauften die Anleger ihre Aktien. Durch diese Verkäufe sank der Aktienkurs drastisch, was die Lage verstärkte. Durch das Sinken der Kurse gab es keine Deckung der Kredite mehr und die Banken forderten das Geld zurück, hierfür verkauften Anleger weiter Aktien auch zu niedrigsten Preisen, was ihren Wert insgesamt sinken ließ. Im Sommer 1932 lag der Dow Jones bei 41 Punkten.

Menschenmasse auf der Wall Street
Menschenmasse auf der New Yorker Wall Street kurz nach dem Börsencrash

Die Krise greift auf andere Länder über

Da die amerikanische Regierung ihre Bevölkerung versuchte, mithilfe von Einfuhrzöllen vor Konkurrenz aus dem Ausland zu schützen, betraf die Krise von da an auch viele andere Länder. Vor allem Deutschland, dessen Wirtschaft noch nicht richtig gefestigt war und das auf Export angewiesen war, hatte darunter zu leiden. Deutsche Banken verloren ihre Zahlungsfähigkeit, denn amerikanische Kredite, die ihnen zuvor gewährt worden waren, wurden zurückgezogen. So kam es zur ähnlichen Entwicklung wie in den USA: Die Banken konnten keine Kredite an Unternehmen mehr vergeben, es stockte die Produktion und die Menschen verloren ihre Arbeitsplätze.  Die Krise breitet sich auf die Welt aus und wird so zur Weltwirtschaftskrise. Zwischenzeitlich waren über 6 Mio. Menschen arbeitslos. Verlor man seinen Arbeitsplatz, bekam man ein Jahr lang eine finanzielle Unterstützung vom Staat, die sich für eine dreiköpfige Familie durchschnittlich auf 51 Reichsmark belief. Dies reichte für ein Leben am Existenzminimum. Viele Menschen gerieten aber in noch größere Not, denn bei der wirtschaftlichen Lage war es schwierig, Arbeit zu finden. So dauerte es häufig länger als ein Jahr, um eine neue Stelle zu bekommen. In dieser erneuten Krisenphase, nach der Inflation von 1923,  bekamen extremistische Parteien immer mehr Zuspruch.

Schon bald danach scheiterte die Weimarer Republik.

Multiple-Choice
Bitte die richtigen Aussagen auswählen.
0/0
Lösen

Hinweis:

Bitte kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Es können auch mehrere Aussagen richtig oder alle falsch sein. Nur wenn alle richtigen Aussagen angekreuzt und alle falschen Aussagen nicht angekreuzt wurden, ist die Aufgabe erfolgreich gelöst.

Vorstellung des Online-Kurses Die Weimarer RepublikDie Weimarer Republik
Dieser Inhalt ist Bestandteil des Online-Kurses

Die Weimarer Republik

abiweb - Abitur-Vorbereitung online (abiweb.de)
Diese Themen werden im Kurs behandelt:

[Bitte auf Kapitelüberschriften klicken, um Unterthemen anzuzeigen]

  • Der Anfang der Weimarer Republik
    • Einleitung zu Der Anfang der Weimarer Republik
    • Die Ausrufung der Republik
    • Der Versailler Vertrag
    • Rapallo, Ruhrkrise und die Verträge von Locarno
      • Einleitung zu Rapallo, Ruhrkrise und die Verträge von Locarno
      • Der Young-Plan
  • Aus einer Monarchie wird eine Demokratie
    • Einleitung zu Aus einer Monarchie wird eine Demokratie
    • Die Verfassung
    • Das Parteienspektrum
  • Die Inflation
    • Einleitung zu Die Inflation
    • Die 20er Jahre
    • Die Wirtschaftskrise
  • Das Scheitern der Weimarer Republik
    • Einleitung zu Das Scheitern der Weimarer Republik
    • Die Politik Brünings
    • Wahljahr 1932
  • 14
  • 12
  • 34
  • 13

Unsere Nutzer sagen:

  • Miriam

    Miriam

    "Ich finde abiweb.de sehr hilfreich und die Themen sehr gut erklärt!! Vielen Dank!!"
  • Jens

    Jens

    "Endlich habe ich es verstanden :) Ich schreibe morgen meine Klausur und denke, dass ich es nun kann :)"
  • Michaela

    Michaela

    "Vielen Dank:) Wäre schön wenn sich meine Lehrerin so viel Zeit für alles nehmen könnte."

NEU! Sichere dir jetzt die perfekte Prüfungsvorbereitung und spare 20% bei deiner Kursbuchung!

20% Coupon: abitur20

Zu den Online-Kursen